SWISS MUSIC AWARDS: Stress: «Ich bin wirklich tief gerührt»

Er hatte mächtig Stress: Rapper Stress sahnte an den 1. Swiss Music Awards gleich dreimal ab! Und bekam dafür, wie alle anderen zehn Kategoriensieger, je einen schweren Beton-Backstein.

Drucken
Teilen
Schwere Last: Stress mit seinen drei Auszeichnungen aus Beton. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Schwere Last: Stress mit seinen drei Auszeichnungen aus Beton. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Am Schluss konnte Stress die Steine kaum zusammen in die Höhe halten. «Jetzt hoffe ich nur, dass ich im Haus ein Loch zum Stopfen finde», lachte der überglückliche Absahner der Gala, die im Zürcher In-Lokal «Kaufleuten» von der Luzerner Viva-Musikchefin Jubaira Bachmann zusammen mit Marco Fritsche moderiert wurde.

Stress hatte zwei Glücksbringer bei sich: seine Mama Siiri und seine Freundin, Schauspielerin Melanie Winiger. Klar, dass sie zuerst gratulierten. «Ich bin wirklich tief gerührt», sagte Stress dann ganz ruhig. «Und sehr dankbar für alle, die mir diese vielen Awards verliehen haben.» Das war zum einen eine Fachjury, zum anderen aber auch das Publikum einer Internet-Wahl. Neidlos anerkannte auch der Bühnen-Star des Abends, Stephan Eicher: «Stress, das hast du redlich verdient, bravo!»

Das Lob von Eicher
Eicher war in einer anderen Kategorie nominiert. Aber die Rocker der Gotthard-Band mit Frontmann Steve Lee, der mit seiner Freundin Brigitte Balzarini-Voss kam, schnappte sich den Stein! «Ich bin total überrascht und dankbar. Dieser Preis ehrt die ganze Band und alle unsere Fans. Noch nie fühlte sich bei mir ein Stück Beton so warm an!» Eine Ehre auch für Luzern, denn Gotthard-Bassist Marc Lynn und seine Freundin Anja Gaudel wohnen seit zwei Jahren zusammen in der Leuchtenstadt.

Redwood und Tatana
Zu den weiteren Preisträgern gehören die Westschweizer Rockband Redwood sowie Erfolgs-DJ Tatana, die mit ihrem Freund Maurizio erschien. «Mein Handy ist vor lauter Gratulationen schon explodiert», verriet Tatana unserer Zeitung. Und fügte an: «Ich bin auch echt überrascht und total happy, schliesslich hatte ich ja noch ein Jahr Pause eingelegt... »

Die internationalen Preise gingen an Alicia Keys,Rihanna,Amy Winehouse und Nelly Furtado. Der Event der Vereinigung aller Schallplattenfirmen unter Inversal-Boss Ivo Sacchi kam gut an. «Ich bin froh und stolz, dass unsere Szene jetzt auch ihre eigenen Awards hat», freute sich unter den vielen prominenten Gästen auch MusicStar Fabienne Louves aus Emmenbrücke.

André Häfliger

Infos: www.swissmusicawards.ch