SWISS SNOW WALKING: Was Tim Wielandt mit Viktor Röthlin verbindet

Erstmals fand der Event «Swiss Snow Walking» statt, wenn auch in Engelberg kaum Schnee lag, dafür ein umso heftigerer Wind bliess. Für die Laufstrecke fand sich eine Menge Prominenz aus der Zentralschweiz ein.

Drucken
Teilen
Hatten sichtlich Spass: Mister Schweiz Tim Wielandt, links, und Martahon-Star Viktor Röthlin in Engelberg. Bild André Häfliger/Neue Luzerner Zeitung

Hatten sichtlich Spass: Mister Schweiz Tim Wielandt, links, und Martahon-Star Viktor Röthlin in Engelberg. Bild André Häfliger/Neue Luzerner Zeitung

Wie die Zeit doch dahinrast! In einem Monat und zwei Tagen ist es schon wieder soweit: Der Luzerner Mister Schweiz Tim Wielandt wird in Zürich seine Krone abgeben. Eine Persönlichkeit hat Tim in seinem Amtsjahr besonders beeindruckt: Marathon-Star Viktor Röthlin, der seit seinem 13. Lebensjahr trainiert und schon zehn Jahre Marathons bestreitet. «Seine Leistungen sind einfach fabelhaft – und vor allem vorbildlich», erklärte Wielandt der Neuen Luzerner Zeitung am 1. Swiss Snow Marathon mit wenig Schnee aber umso mehr Wind in Engelberg. «Etwas verbindet uns ganz sicher», sagte Röthlin. «Unsere Herzen schlagen für die Bewegung.»

Deshalb unterstützten die beiden prominenten Gäste den Event mit 1300 Teilnehmern – bei einem Durchschnittsalter von 50 Jahren und 80 Prozent Frauen am Start. Nach dem Aufwärmen mit Walking-Guru Urs Gerig lief Tim – wie schon in Arosa – die 6,8-Kilometer-Strecke. Viktor musste sich verabschieden und flog gleich ins dreiwöchige Trainingslager nach Spanien. Marcel Odermatt, der Dritte der letzten Mister-Wahl, lief die volle, 18,5 Kilometer lange Strecke. Was macht er denn jetzt? «Ich bin inzwischen als Profi-Model auch im Ausland tätig», erzählte der Engelberger, der sonstt Ski fährt oder Eishockey spielt.

So treiben Promis Sport
Wie halten sich andere Prominente fit? «Ich fahre auch Ski und spiele im Sommer Tennis», verriet Obwaldens Regierungsrätin Esther Gasser Pflug. «Mit Kolleginnen habe ich meine ersten Walking-Erfahrungen um den Lungernsee aber auch schon hinter mir.» Da schmunzelte der ebenfalls Ski fahrende Regierungsratskollege Niklaus Bleiker neben ihr: «Nun, ich bin beim Joggen noch zu schnell fürs Walking. Das schiebe ich noch etwas auf.»

Was ist Sport denn?
Obwaldens Ständerat Hans Hess liebt vor allem Ski- und Wandertouren: «Und die können an einem Wochenende locker mal sechs Stunden dauern.» Mario Lütolf, Direktor des Schweizer Tourismus-Verbandes aus Udligenswil, setzt auf «rund einstündige, rasante Mountainbike-Ausfahrten rund um den Hasenberg». So wie sie aufspielenden, haben die Loppergnome-Gugger aus Hergiswil und das Luzerner Schlager-Duo ChueLee, haben nur ein Fitnessrezept: Musik, Musik und nochmals Musik. «Für mich muss Sport erst mal richtig definiert werden», lachte Obwaldens Kantonsratspräsident Franz Enderli locker zum Schluss?

André Häfliger