TÄSCH: 73-jähriger Wanderer stürzt im Wallis in den Tod

Ein 73-jähriger Walliser ist auf dem Weg zu seiner Alphütte auf der Täschalp in den Tod gestürzt. Der Mann war am Freitagmittag in Begleitung seines Hundes zu der Hütte aufgebrochen.

Drucken
Teilen
Symbolbild. (Symbolbild)

Symbolbild. (Symbolbild)

Am Samstagmorgen fand die Familie des 73-Jährigen den Hund vor dem Wohnhaus des Mannes. Unverzüglich machten sich die Familienmitglieder auf die Suche nach dem Mann, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte. Unterhalb des Europawegs beim «Stafelti» entdeckten sie schliesslich den leblosen Wanderer.

Der Mann war wohl ausgerutscht und rund 100 Meter den Abhang hinuntergestürzt. Ein Helikopter der Air-Zermatt flog den Verunglückten ins Tal. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

sda

Aktuelle Nachrichten