Taylor Swifts Empörung war nur eine PR-Masche

Die Sängerin Taylor Swift hatte den Song 'Famous' von Kanye West verurteilt - nur zu PR-Zwecken, wie sich nun herausstellt, denn sie hatte den Song vorher abgesegnet.

Drucken
Teilen
Empörung als PR-Werkzeug: Taylor Swift hat hinter der Kulisse ganz anders reagiert. (Bild: bangshowbiz)

Empörung als PR-Werkzeug: Taylor Swift hat hinter der Kulisse ganz anders reagiert. (Bild: bangshowbiz)

Die Sängerin hatte sich nach der Veröffentlichung von Kanye Wests Song 'Famous' über dieses neue Werk empört, da der Mann von Kardashian unter anderem darin rappte, er könne mit Swift noch Sex haben, da er die «Schlampe» berühmt gemacht habe. Dies fand Swift unerhört und drohte gar rechtliche Schritte gegen den Musiker an.

Dieser hatte jedoch bereits damals beteuert, den Text vor der Veröffentlichung mit der Taylor Swift abgesprochen zu haben. Unterstützung in dieser Hinsicht erhielt er von seiner Frau Kim Kardashian. Diese hat nun ein Audiofile hochgeladen, das die Behauptung von ihr und West bestätigt.

In dem Clip ist zu hören, wie West mit Swift telefoniert und ihr den Text zu 'Famous' vorliest. Swift hört sich den Text an und antwortet auf die Frage des Rappers, ob sie damit einverstanden ist, dass sie es cool finde. In ihrer offiziellen öffentlichen Reaktion gab Taylor Swift vor, empört zu sein und bezeichnete den Song als frauenfeindlich.

bangshowbiz