THUN: Autorowdy flieht in getuntem Wagen

Ein Autoraser ist am Sonntag mit einem getunten BMW der Polizei entkommen. Der Wagen mit getönten Scheiben und breiten, glatten Reifen war einer zivilen Polizeistreife aufgefallen. Als der Fahrer die Polizisten hinter sich bemerkte, drückte er aufs Gas.

Drucken
Teilen
Der Raser missachtete eine Verkehrskontrolle (Symbolbild). (Bild: Keystone)

Der Raser missachtete eine Verkehrskontrolle (Symbolbild). (Bild: Keystone)

Der dunkle BMW brauste Richtung Thuner Innenstadt davon. Der Fahrer beging dabei mehrere riskante Manöver und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer und Fussgänger, wie die Berner Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Passanten informierten die Polizei über die Fluchtrichtung des Rasers. Ausserdem gingen bei der Notrufzentrale Anrufe zu dem dunklen BMW ein.

Der Wagen konnte daraufhin bei der Autobahneinfahrt in Heimberg und später in der Region Schönbühl gesichtet werden. Angeblich wurde das auffällige Auto auch in Arch gesehen, wie aus einer Mitteilung der Polizei weiter hervorgeht.

Anhalten konnte die Polizei das Fahrzeug aber nicht. Der Raser sei wirklich mit massiv übersetzter Geschwindigkeit unterwegs gewesen, deshalb habe man ihn aus Sicherheitsgründen nicht direkt verfolgt, hiess es bei der Medienstelle der Berner Kantonspolizei auf Anfrage. In solchen Fällen habe die Sicherheit der übrigen Verkehrsteilnehmer und der eigenen Leute Priorität.

Der Wagen hatte vorne kein Nummernschild, hinten war ein kalifornisches angebracht. Der getunte BMW hat graue Felgen und sliksähnliche Reifen. Zur Tatzeit befand sich einzig der Lenker im Auto. Er wird auf 30 bis 35 Jahre geschätzt. Die Berner Kantonspolizei sucht Zeugen.

sda