TRAUER UM MATHIAS OGI: Sohn von Adolf Ogi 35-jährig verstorben

Familie und Freunde trauern um Mathias Ogi, dem Sohn von alt Bundesrat Adolf Ogi. Der Jurist und Fürsprecher mit englischem Master-Diplom starb erst 35-jährig am Mittwochabend.

Drucken
Teilen
Hatten eine innige Beziehung: Adolf Ogi mit seinem Sohn Mathias an einer Veranstaltung im Jahr 2001. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Hatten eine innige Beziehung: Adolf Ogi mit seinem Sohn Mathias an einer Veranstaltung im Jahr 2001. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Er erlag im Berner Inselspital an den Folgen einer seltenen Hals-Krebskrankheit, die im April des letzten Jahres diagnostiziert wurde. Seither war Mathias Ogi, der Hauptmann der Panzertruppen war, sich als ehemaliger Aktiver auch im Schweizerischen Leichtathletikverband engagierte und zuletzt in der Rechtsabteilung der SwissLife-Versicherung arbeitete, ans Bett gebunden und wurde neben der Chemotherapie auch mehrmals operiert.

Für Katrin und Adolf Ogi, ihre Tochter Caroline und dem grossen Freundeskreis ist es ein harter Schicksalsschlag. «Wir alle sind tief betroffen und unendlich traurig. Der Tod von Mathias ist ein schwerer Schlag», erklärte Adolf Ogi unserer Zeitung. Auch er hatte eine innige Beziehung zu seinem Sohn, der in Interviews immer wieder beteuerte, wie Stolz er auf die Karriere seines Vaters sei. Aufopfernd hatte sich auch Ogi um seinen Sohn während der Krankheit gekümmert und war deshalb kaum mehr aufgetreten.

Beerdigung am Mittwoch
Seinen Besuch am (morgigen) Samstag an der Feier zum 100. Geburtstag von Hans Erni in Luzern hat Adolf Ogi nun abgesagt. Im Januar hatte er für den Künstler die Laudatio bei der Übergabe des Lebenswerk-Swiss Awards gehalten.

André Häfliger