UNFALL: Windböe hebt Sessellift vom Mast

Im Skigebiet Flumserberg ist am Mittwochmittag das Seil eines Sessellifts vermutlich durch eine Windböe von einem Mast gesprungen. Zwei leere Sessel prallten auf den Boden.

Drucken
Teilen
Verletzt wurde niemand. Zwölf Skifahrer wurden durch Abseilen vom Lift gerettet. (Symbolbild Keystone)

Verletzt wurde niemand. Zwölf Skifahrer wurden durch Abseilen vom Lift gerettet. (Symbolbild Keystone)

«Wir hatten Glück im Unglück» bestätigte Heinrich Michel, Geschäftsführer der Bergbahnen Flumserberg, einen Bericht auf blick.ch. Der Zwischenfall kurz vor Mittag dürfte durch starken, böigen Föhn verursacht worden sein. Eine Untersuchung ist laut Michel im Gang.

Beim älteren Zweiersessellift Zigerboden beim Maschgenkamm sprang das Seil von den Rollen eines Masts und fiel rund sechs Meter auf den darunter liegenden Hang. Zwei Sessel prallten im Schnee auf. Auf dem betroffenen Teil des Sessellifts befanden sich keine Personen.

Sessellift kurz zuvor geschlossen

Laut Heinrich Michel war der Sessellift wegen des Windes kurz zuvor geschlossen worden. Auf den Sesseln im obersten Abschnitt befanden sich aber noch die letzten zwölf Skifahrer. Diese wurden in einer anderthalbstündigen Rettungsaktion abgeseilt.

«Gott sei Dank gab es keine Verletzten», zeigte sich der Geschäftsführer vom glimpflichen Ausgang erleichtert. Die Bergbahnen Flumserberg hätten den Unfall vorschriftsgemäss dem Bundesamt für Verkehr gemeldet und eine Untersuchung eingeleitet.

sda