Kriminalität

20 mutmassliche Weindiebe bei Razzia in Frankreich festgenommen

In einer grossangelegten Razzia hat die französische Polizei 20 mutmassliche Diebe festgenommen. Diese sollen teure Bordeaux-Weine im Wert von mehr als einer Million Euro entwendet haben.

Drucken
Teilen
Die Diebe stahlen Wein im Wert von einer Million Euro (Symbolbild)

Die Diebe stahlen Wein im Wert von einer Million Euro (Symbolbild)

Keystone

An dem Einsatz im Bordeaux-Anbaugebiet im Südwesten Frankreichs sowie im Grossraum Paris waren nach Angaben der Fahnder rund 300 Polizisten beteiligt. Einige der Festgenommen seien für die Justiz keine Unbekannten, hiess es.

Den Angaben zufolge handelt es sich um eine "sehr strukturierte und professionelle" Bande, die offenbar edle Weine "auf Bestellung" stahl. Die Flaschen wurden seit Juni aus 13 Weingütern und zwei Weindepots entwendet. Deren Namen wurden nicht bekanntgegeben. Die Diebe benutzten nach Angaben der Fahnder gestohlene Fahrzeuge und entfernten die Spuren ihrer Einbrüche mit Chlorreiniger.

Wie ein Sprecher der Gendarmerie weiter mitteilte, wurden bei der Razzia grosse Mengen an Bargeld sowie Gewehre und andere Waffen beschlagnahmt. Spitzenweine aus dem Gebiet Bordeaux können leicht tausend Euro pro Flasche kosten, bei älteren und besonders seltenen Flaschen können die Preise noch viel höher liegen.

Nach Angaben des Präsidenten der Vereinigung für die Vermarktung von Bordeaux-Weinen, Bernard Farges, handelt es sich um die bisher umfangreichste Serie von Weindiebstählen in der Region.