72 Stunden: Siggenthal steht Kopf

72 Stunden: Siggenthal steht Kopf

Siggenthaler Kinder werden in den nächsten 72 Stunden 1800 menschengrosse Dominosteine bauen, bemalen und entlang der Landstrasse von Untersiggenthal bis Nussbaumen aufstellen.

Drucken
Teilen

Gestern pünktlich um 18.11 Uhr wurde die Schatzkiste geöffnet: Die Kinder, die an der Aktion 72 Stunden im Siggenthal mitmachen, erfuhren von Argovia-Moderator Urs Hofstetter und DRS3-Moderatorin Judith Wernli ihren Auftrag. In einer Kettenreaktion sollen die Steine am Sonntag umfallen, und so die Verbindung zwischen den beiden Dörfern und den dort ansässigen Jugendverbänden aufzeigen. Sponsoren können die Dominosteine kaufen - der Erlös wird an ein gemeinnütziges Projekt gespendet.

Die Aktion 72 Stunden ist ein nationales Projekt. Über 30 000 Kinder und Jugendliche führen während 72 Stunden, also von Donnerstagabend bis Sonntagabend, ein gemeinnütziges Projekt durch. Der Trick: Die Teilnehmer wissen bis zum Beginn nicht, welches Projekt sie in den nächsten 72 Stunden realisieren werden. Das Ziel der Aktion 72 Stunden ist es, auf die Freiwilligenarbeit aufmerksam zu machen, die tausende Jugendliche in der Schweiz täglich leisten.