Ungewöhnlicher Fund
9-Jähriger sucht Versteck und findet stattdessen ein seltenes Fossil

Der 9-jährige Jude Sparks machte zufällig eine unglaubliche Entdeckung. Beim Versteckis-Spielen im Süden der USA stolperte er über den Schädel eines Stegomastodon.

Merken
Drucken
Teilen

Jude Sparks und seine Familie wohnen in Las Cruces im US-Bundesstaat New Mexico. Als sie auf einem Spaziergang sind, spielt Jude mit seinen Brüdern Verstecken. Auf der Suche nach einem geeigneten Versteck stolpert er und fällt zu Boden. Dort findet er sich vor einem riesigen Schädel wieder.

Er und seine Familie mutmassen, dass es sich um den Kopf einer Kuh handelt. Sie machen ein Foto und recherchieren zu Hause. Doch ohne Ergebnis. «Er hatte einfach eine komische Form», sagte Jude zur New York Times. Also senden sie das Foto an den Biologie-Professor Peter Houde der nahegelegenen New Mexico State University.

Houde erkennt die Form sofort. Es handelt sich bei Judes Fund um den Schädel um den eines Stegomastodon. Die Elefantenart gilt seit über 1,2 Millionen Jahren als ausgestorben. «Das ist ein sehr ungewöhnlicher Fund», so Houde zur Zeitung. Solche Skelette würden sich sehr schnell auflösen, wenn sie an der Oberfläche liegen.

Jude habe Glück gehabt, dass sie die Stelle kurz nach einem heftigen Regenfall gefunden hatten. Der Regen habe das Skelett wohl kurz zuvor freigelegt. «Wir sind sehr dankbar, dass die Familie uns kontaktiert hat», sagt Houde.

Jude, der nach eigenen Angaben die Dinosaurier-Phase bereits hinter sich gelassen hatte, ist nun von neuem begeistert. Durch seine Entdeckung habe er sehr viel über die Konservierung von Fossilen gelernt. «Ich bin nicht wirklich ein Experte, aber ich weiss einfach viel darüber, glaube ich», so Jude zur «New York Times».