AZ-Sommerjob war nicht nur ein Schoggijob

Alea Läuchli und Janick Sommer haben fünf verdreckte Reporterautos der «Aargauer Zeitung» zum Glänzen gebracht.

Drucken
Teilen
AZ-Sommerjob war nicht nur ein Schoggijob
10 Bilder
«Stützliwösch»-Betriebsleiter Nurtekin Mustafi: «Immer oben anfangen beim Putzen.»
Alea Läuchli: «Morgen werde ich bestimmt Muskelkater haben.»
Nurtekin Mustafi weiss: «Der Kunde schaut genau, wie sauber sein Auto ist.»
Jeder Schlieren muss weg.
Mit dem Hochdruckreiniger gehts schnell.
Kontrolle durch Nurtekin Mustafi: Manchmal liess er die zwei auch nochmals nachputzen.
Janick Sommer wird sein verdientes Geld in ein Töffli investieren.
DSC_1577.jpg
Janick Sommer und Alea Läuchli nach getaner Arbeit.

AZ-Sommerjob war nicht nur ein Schoggijob

Lilly-Anne Brugger

Ferienjobs sind rar und begehrt. Deshalb hat der «Sonntag» zu Beginn der Sommerferien zwei Sommerjobs ausgeschrieben: die fünf Reporterautos waschen. Dass diese Aufgabe es in sich hat, haben Alea Läuchli und Janick Sommer gestern gespürt: «Puhh, morgen werde ich bestimmt Muskelkater haben», meinte Alea am Nachmittag, als sie in Aarau das vierte Auto polierte.

Hilfe von der «Stützliwösch»

Unterstützt wurden die beiden Reporterauto-Wascher von Nurtekin Mustafi, dem Betriebsleiter der «Stützliwösch» in der Telli. Er hat die beiden in die Geheimnisse des Autowaschens eingeweiht. «Immer oben anfangen beim Putzen», gab Mustafi den beiden 15-Jährigen auf den Weg.

Bevor die Reporter ihre Autos abholten, hat Mustafi die Arbeit der beiden Schüler kontrolliert und liess Alea und Janick auch mal eine Scheibe nachputzen, wenn er Schlieren entdeckte. «Der Kunde schaut genau, wie sauber sein Auto ist», sagt Mustafi, der in der Telli nicht nur Selfwash anbietet, sondern im Auftrag von Kunden auch deren Autos wäscht.

Rund eine Stunde habe ein geübter Autoputzer, um ein Auto zu waschen, sagt Mustafi. Beim ersten Auto waren Alea und Janick noch nicht ganz so schnell. Doch für Auto vier und fünf brauchten die beiden nur noch etwas mehr als eine Stunde, denn sie wurden im Laufe des Tages zu einem eingespielten Team.

Darum konnten die beiden etwas früher nach Hause gehen, als von der Redaktion geplant. Wofür er seinen Lohn aus dem AZ-Sommerjob verwenden wird, weiss Janick jetzt schon: Er wird in sein neu gekauftes Töffli investieren.