«Badminton ist ziemlich trendy»

Das Sportcenter Wase in Birrhard legt sich eine Top-Badminton-Halle zu.

Drucken
Teilen
«Badminton ist ziemlich trendy»

«Badminton ist ziemlich trendy»

Louis Probst

«Badminton ist ziemlich trendy», sagt Hansjörg Schifferle, Geschäftsführer des Sportcenters Wase. Und Thomas Schärer, Badminton-Nationaltrainer U17, der im Wase eine Badmintonschule betreibt, erklärt: «Beim Badminton ist nach wie vor eine steigende Nachfrage festzustellen.» Im Sportcenter Wase will man daher den Bereich Badminton breiter abstützen. «Dafür opfern wir einen Tennis-Aussenplatz», erklärt Hansjörg Schifferle. «An seiner Stelle wird eine Halle gebaut, in der künftig fünf Badminton-Felder zur Verfügung stehen werden.» Die Investitionskosten für die Erweiterung des Badminton-Angebotes werden mit rund einer Million Franken angegeben.

Die Halle, die durch die Generalunternehmerin CTM Solutions AG (Sarnen) erstellt wird, ist auf die speziellen Bedürfnisse des Badminton-Sports ausgelegt. Das betrifft nicht nur die Höhe der Halle, sondern auch ihre Beleuchtung und vor allem den Bodenaufbau. In der Badmintonhalle im Wase wird auf einem schwimmend verlegten Eschenparkett gespielt werden. Und selbstverständlich wird die neue Badmintonhalle rollstuhlgängig sein.

Inzwischen sind die Bagger aufgefahren. Mit dem Spatenstich ist der Baubeginn markiert worden. «Am 18. Oktober wird in der neuen Halle erstmals gespielt», versichert Hansjörg Schifferle.