Affäre Lauber

Bundesanwalt Michael Lauber nach Anhörung: «Es ist sehr gut gelaufen»

Der umstrittene Bundesanwalt Michael Lauber hat sich am Mittwoch im Bundeshaus vor der parlamentarischen Gerichtskommission einer Anhörung wegen einer möglichen Amtsenthebung gestellt. Es sei "sehr gut" gelaufen, sagte er im Anschluss vor Journalisten.

Drucken
Teilen
Bundesanwalt Michael Lauber trifft zur Anhörung bei der Gerichtskommission im Bundeshaus ein.

Bundesanwalt Michael Lauber trifft zur Anhörung bei der Gerichtskommission im Bundeshaus ein.

KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Weitere Angaben machte Lauber nicht. Er verliess das Bundeshaus nach der Sitzung ohne weiteren Kommentar. Die Anhörung vor der Kommission hatte rund zwei Stunden gedauert.

Die Gerichtskommission nahm im Anschluss ihre Beratungen auf. Sie will darüber entscheiden, ob sie gegen Lauber ein Verfahren auf Amtsenthebung eröffnet oder nicht.

Im Raum stehen happige Vorwürfe: Die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft (AB-BA) war nach einem Disziplinarverfahren gegen den Bundesanwalt zum Schluss gekommen, dass Lauber verschiedene Amtspflichten verletzt habe. Er habe mehrfach die Unwahrheit gesagt.

Lauber selbst bestreitet die Vorwürfe vehement und greift seinerseits die AB-BA an: Diese habe im Verfahren gegen ihn eine "gehörige Portion Böswilligkeit an den Tag gelegt", weil es ihm Lügen zu umstrittenen Treffen mit Fifa-Präsident Gianni Infantino unterstelle.