Frick wird bunt – das gefällt AZ-Lesern

An grauen Wintertagen sind Farbtupfer willkommen – auch bei den AZ-Lesern. Auf www.a-z.ch kann derzeit über die bunte Häuserzeile an der Hauptstrasse in Frickabgestimmt werden. Das Resultat zeigt: Die farbigen Gebäude gefallen.

Drucken
Hauptstrasse Frick
5 Bilder
Haus Frick grau
Haus Frick rosa
Haus Frick grün
Haus Frick rot

Hauptstrasse Frick

Aargauer Zeitung

In letzter Zeit haben an der Hauptstrasse in Frick einige altehrwürdige Gebäude einen neuen Farbanstrich erhalten: Das «Güggeli Pub» erstrahlt neu in sattem Rot, das Nachbarhaus in Hellgrau. Vanillegelb, Lindengrün und zartes Rosa sind ebenfalls vertreten. Das Votum der AZ-Leser ist eindeutig ausgefallen. 94 Prozent finden: «Mir gefällt es so ganz gut.» Nur gerade 6 Prozent meinen: «Die Farben sind hässlich.»

Früher schon farbig

Auch im AZ-Diskussionsforum loben die Leser den Griff zum Farbtopf. «Kompliment für diese Gestaltung der Kernzone! Weiter so», schreibt August Husner. Er ruft in Erinnerung, «dass wir auch früher schon farbige Hausfassaden an der Hauptstrasse hatten. Das alte Erb-Haus, das dem Coop-Bau weichen musste, war zum Beispiel rot.» Sosehr sich die beteiligten Leser über die Farbenpracht in Frick freuen, so sehr nerven sich einige auch über die behördlichen Vorgaben, welche die Farbwahl doch etwas einschränken.

Für die Kernzone in Frick gilt zum Beispiel: Neue Fassadenfarben müssen mit dem bestehenden Ortsbild harmonieren. Neonfarben hätten hier keine Chance, wie Harri Widmer, Leiter der regionalen Bauverwaltung Frick, gegenüber der AZ sagte: «Diese wären wirklich viel zu grell und würden nicht passen.» Dass die Bauverwaltung und der Gemeinderat bei der Farbwahl ein Wörtchen mitzureden haben, stört Leser Roland, der im Diskussionsforum schreibt: «Muss man denn immer Vorschriften machen? Hauptsache, die Häuser sind renoviert, isoliert und sehen schön aus!» Auch ein anonymer Leser hält die bestehenden Vorschriften für unnötig: «Hört auf, endlich alles zu egalisieren! Farbe bringt Leben in die Welt. Von Natur aus sind Vielfältigkeit und Einzigartigkeit gewollt.» (nem)

Aktuelle Nachrichten