Fotos hoch und quer im DC Aarau unter: Lastwagenverbot Schöftland
Genug von den lauten 40-Tönnern im Dorf

Lastwagen haben im Dorfzentrum von Schöftland nichts mehr verloren: Vom Lindenplatz bis zur Aarauerstrasse herrscht ab sofort ein Fahrverbot für den Schwerverkehr.

Drucken
Genug von den lauten 40-Tönnern im Dorf

Genug von den lauten 40-Tönnern im Dorf

Roman Schenkel

Schöftland hat genug von den 40-Tönnern, die durchs Dorf donnern. «Bei der letzten Zählung vor mehreren Jahren fuhren in Spitzenstunden bis zu 1200 Fahrzeuge – darunter viele Lastwagen – auf diesem Strassenabschnitt», sagt Rudolf Maurer, Gemeindeschreiber in Schöftland. Und seither sei der Verkehr deutlich dichter geworden.

«Wir haben schon mehrere Versuche unternommen, die Fahrt durchs Dorf für Lastwagen zu erschweren», so Maurer. Doch die Verkehrsinseln und auch die engeren Radien der Kurven hätten nichts gebracht: «Der Verkehr, in Richtung und vom Böhler her kommend, fährt nicht wie gewünscht bei der Auffahrt Schöftland Süd auf die Umfahrungsstrasse, sondern erst bei der Auffahrt Schöftland Nord.»

Der Weg via Dorfstrasse und Auffahrt Schöftland Nord sei wohl einige Meter kürzer, schätzt Maurer. Deshalb leite das Navigationsgerät die Lastwagenfahrer auch dort durch. Aber auch der Personenverkehr nutze die kürzere Strecke, so Maurer. Mit dem Verbot sollen zumindest die Lastwagen an der Durchfahrt gehindert werden. Denn an der Dorfstrasse befinden sich das Schulhaus und zahlreiche Läden. Vom Verbot ausgenommen sind alle Zubringerdienste.

Nicht Teil der Kantonsstrasse

Das Verbot hat der Gemeinderat Schöftland beschlossen, da dieser Teil der Strasse Gemeinde- und nicht Kantonsstrasse ist. Dank der Umfahrung wurde dieser Strassenteil durch Schöftland vor vier Jahren zurückgestuft. «Sonst wäre ein solches Verbot nicht denkbar gewesen», sagt Maurer. Der Entscheid ist bereits rechtsgültig und die Signalisation angebracht.

Das Fahrverbot für Lastwagen erfolgte in Abstimmung mit dem Kanton, erklärt Werner Müri, Abteilungsleiter Verkehrsmanagement des Kantons Aargau. «Es ist unproblematisch, da der Lastwagenverkehr alternative Routen hat.»

Aktuelle Nachrichten