Auktion

«Mein Kampf»-Ausgabe mit Hitler-Widmung in den USA unterm Hammer

In Los Angeles soll eine von Adolf Hitler signierte Ausgabe von «Mein Kampf» versteigert werden. Am Donnerstag soll die Nazi-Hetzschrift unter den Hammer kommen. Das Mindestgebot liegt bei 20000 Dollar.

Drucken
Teilen
Umstrittenes Auktionsstück: Signierter Band von "Mein Kampf"

Umstrittenes Auktionsstück: Signierter Band von "Mein Kampf"

Keystone

Das Auktionshaus Nate Sanders kündigte am Dienstag in Los Angeles an, dass das doppelbändige Exemplar der Hetzschrift am Donnerstag unter den Hammer kommen werde.

Die Ausgabe enthält demnach eine persönliche Widmung Hitlers für Josef Bauer, eines der ersten NSDAP-Mitglieder und Teilnehmer des erfolglosen Hitlerputsches 1923 in München. Den Angaben zufolge schenkte Hitler das Buch Bauer wahrscheinlich zu Weihnachten.

Hitler hatte nach dem Putschversuch während seiner Festungshaft mit der Arbeit an «Mein Kampf» begonnen und die Schrift nach seiner Freilassung beendet. Die beiden Bände des Propagandabuches, in dem der spätere Diktator und Massenvernichter die nationalsozialistische Weltanschauung darlegte, erschienen 1925 und 1926.

Das Auktionshaus gab keine Schätzung zum Verkaufspreis der signierten Ausgabe ab. Das Mindestgebot liegt bei 20'000 Dollar.

Ebenfalls versteigert werden soll ein Ledermantel von Hitlers Architekt und Rüstungsminister Albert Speer. Im Inneren des Mantels ist den Angaben zufolge Speers Name eingenäht. Ausserdem beweise eine auf Speer ausgestellte Rechnung die Echtheit des Kleidungsstückes, erklärte das Auktionshaus. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte ein nicht identifizierter Soldat der Alliierten den Ledermantel an sich genommen. Das Mindestgebot liegt bei 5000 Dollar.