Birke

Mettauertal setzt Kopfgeld auf Birkenmörder aus

Bereits zwei Mal haben Unbekannte in der Gemeinde Mettauertal junge Pflanzen mutwillig zerstört. Jetzt hat der Gemeinderat genug – und setzt eine Belohung für Hinweise auf die Täterschaft aus.

Drucken
Teilen
Birken

Birken

Aargauer Zeitung

Mit einigen Birken wollte die Gemeinde Mettauertal im Ortsteil Hottwil die frisch sanierte Kantonsstrasse Richtung Mandach verschönern. Doch den jungen Bäumen, welche Angestellte des kantonalen Werkhofs entlang der K 443 gepflanzt hatten, war kein langes Leben beschieden.

Vor einigen Wochen wurden die Birken von unbekannten Tätern zerstört, wie der Gemeinderat Mettauertal gestern mitteilte. Und offenbar schlugen die Vandalen nicht zum ersten Mal zu. Am gleichen Ort sollen bereits kurz zuvor Jungpflanzen mutwillig zerstört worden sein.

1000 Franken für sachdienliche Hinweise

In der Gemeinde Mettauertal ist die Wut über die Birkenmörder gross. Aufgrund der Initiative von einigen Anwohnern hat sich der Gemeinderat deshalb dazu entschlossen, eine Belohnung von 1000 Franken für Hinweise auszusetzen, die zur Ermittlung der Täterschaft führen. Allfällige Zeugen werden gebeten sich direkt an die Gemeindekanzlei Mettauertal wenden.

«Der Gemeinderat findet den Vandalismus beschämend und weist daraufhin, dass bereits ein beträchtlicher Sachschaden entstanden ist», heisst es in einer Mitteilung. Demnach haben die Vandalenakte bislang Kosten in der Höhe von 20 000 Franken verursacht. (bau)