Islam

Ramadan im Programm: RTL 2 entdeckt Muslime als Zielgruppe

Nackte Brüste und religiöse Rituale – für RTL 2 ist das kein Gegensatz: Während des Ramadan will der Trash-Sender sein muslimisches Publikum auf die Fastenzeiten aufmerksam machen.

Drucken
Teilen
Betende Muslime in der Moschee in Langenthal (Symbolbild, Archiv)

Betende Muslime in der Moschee in Langenthal (Symbolbild, Archiv)

Keystone

Oliver Baumann

Der deutsche Privatsender RTL 2 ist bislang nicht dadurch aufgefallen, dass er auf die Befindlichkeiten seines Publikums gross Rücksicht nimmt – schon gar nicht auf jene von religiösen Minderheiten. Vielmehr positionierte sich die TV-Station mit umstrittenen Formaten wie «Big Brother», «Die Mädchen Gang» (»Drogen, Sex, Gewalt und Alkohol bestimmen ihren Alltag.») und dem «Love & Sex-Test» («Können Spermien riechen?») als Blut- und Busen-Kanal für eine Klientel mit geringen Ansprüchen an das TV-Programm.

Doch das soll nun alles anders werden. Pünktlich zum Ende der 10. Staffel der krawalligen Container-Show «Big Brother» entdeckt RTL 2 die Werte «Mässigung und Besinnung» für sich und wartet mit einer «einzigartigen Aktion» auf, wie es in einem Communiqué heisst. Vom Beginn des islamischen Fastenmonats am 11. August bis zu dessen Ende am 9. September will RTL 2 seine Zuschauer täglich auf die Fastenzeiten aufmerksam machen und entsprechende Hinweise im Programm platzieren.

«Ein klares Signal»

Hintergrund der Aktion sind die «vielen Menschen mit muslimischem Glauben», die «regelmässig und interessiert» RTL 2 schauen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Dass es sich um eine billige Marketing-Aktion handeln könnte, dementiert der Sender vehement. «Man kann viel über Integration theoretisieren, doch wir wollten einmal ein klares Signal senden. Genau das nehmen wir mit unserem Hinweis auf den Ramadan nun wörtlich», sagt Carsten Molis von der Marketingdirektion von RTL 2. «So wie wir in jedem Jahr das Weihnachts- und Osterfest im Programm bedenken, so möchten wir im Ramadan unsere Zuschauer mit muslimischem Glauben würdigen», so Molis.

Unterstützt wird RTL 2 bei seiner Islam-Offensive vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), welcher sich auch um die Grundlage der Berechnung der Fastenzeiten gekümmert hat. «Es ist ein Zeichen für die gelungene Integration in diesem Land, dass RTL 2 den Fastenmonat aufgreift und seine Zuschauer für die Lebenswelt der Muslime sensibilisiert», sagt ZDM-Generalsekretär Aiman A. Mazyek. Der Sender zeige damit auch seine «gesellschaftliche Verantwortung».

Nackte Menschen unter der Dusche zu Filmen, wie in «Big Brother» und religiöse Praktiken, wie den Ramadan zu zelebrieren, bringt RTL 2 scheinbar mühelos unter einen Hut. Zumindest dann, wenn es darum geht, die eigene Marke als «positiv und lebensfroh» zu positionieren – und neue Zielgruppen für das Programm zu erschliessen. Hauptsache «it's fun», wie das Sender-Motto von RTL 2 lautet.