Kriminalität

Tessiner Grenzwächter stoppen Roma-Mädchen mit Tresor

Schweizer Grenzwächter haben bei einer Kontrolle im Bahnhof Chiasso zwei minderjährigen Mädchen das Handwerk gelegt, die in einem Koffer einen geklauten Tresor über die Grenze schmuggeln wollten. Die beiden vorbestraften Roma-Mädchen wurden verhaftet.

Drucken
Teilen
Zollabfertigung in Chiasso (Archiv)

Zollabfertigung in Chiasso (Archiv)

Keystone

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagabend bei einer Kontrolle an Bord eines Zuges Richtung Como, wie die Grenzwache am Freitag mitteilte. Den Schweizer Grenzwächtern kamen die beiden Mädchen, die angaben, nichts zu verzollen zu haben, verdächtig vor.

Im Waggon entdeckten sie schliesslich einen Koffer, der unter den Sitzbänken versteckt war. Darin befand sich ein rund 30 Kilogramm schwerer, verschlossener Tresor.

Die Mädchen gaben zu, den Tresor bei einem Einbruch gestohlen zu haben. Sie wurden anschliessend der Tessiner Jugendanwaltschaft vorgeführt, die eine Verhaftung des Duos anordnete.

Die beiden in einem Fahrenden-Lager in der Agglomeration Mailand lebenden Mädchen sind wegen diversen Delikten vorbestraft; sie waren mit einem Einreiseverbot in die Schweiz belegt.

Im Zentrum von Lugano waren am Donnerstagnachmittag zwei weitere minderjährige Fahrende in flagranti ertappt worden, als sie in einem Wohnhaus Einbrüche verübten.

Die von einer Zeugin alarmierte Polizeipatrouille stellte nicht nur das Einbruchmaterial, sondern auch gestohlene Juwelen sicher, wie die Tessiner Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Die beiden Mädchen im Alter von 14 und 16 Jahren wurden verhaftet.