Bis es kracht
Wie fängt man einen, der mit 230 km/h flüchtet? Eine 20-minütige Horror-Verfolgungsjagd

Eine Streife will im US-Bundesstaat Georgia einen Autofahrer kontrollieren, dieser will aber partout nicht anhalten. Schlimmer noch: Mit 230 Stundenkilometern flieht der 49-Jährige vor der Polizei.

Drucken
Teilen

20 Minuten dauert die Horror-Fahrt insgesamt. Die Polizei hat Mühe, mitzuhalten, der Flüchtende weicht trotz hoher Geschwindigkeit zahlreichen Hindernissen der Polizei aus. Unter anderem entscheidet er sich zudem plötzlich mitten auf dem Highway zu einem U-Turn.

Noch gefährlicher wird die Verfolgungsjagd, als sie sich von der Autobahn auf die umliegenden Wohnstrassen verlagert.

Schliesslich kracht es – der Polizist sowie der Flüchtige enden im Krankenhaus. Allerdings ohne schwerwiegende Verletzungen. Das Motiv für die halsbrecherische Flucht: Der Autofahrer hatte keinen Führerschein und war berauscht.

Aktuelle Nachrichten