Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WETTER: Chancen auf weisse Weihnachten stehen schlecht

Auch dieses Jahr wird es im Mittelland zu Weihnachten keinen Schnee geben. Vom Atlantik kommende Luftmassen sorgen für milderes Wetter und bringen Regen. Auch der noch bestehende Schnee wird dadurch weggespült.
Die Tannen aus lokaler Produktion sind beliebt: Christoph Bucher betreibt im aargauischen Oberrüti eine eigene Christbaumkultur. (Bild: Dominik Wunderli)

Die Tannen aus lokaler Produktion sind beliebt: Christoph Bucher betreibt im aargauischen Oberrüti eine eigene Christbaumkultur. (Bild: Dominik Wunderli)

Die Chancen, dieses Jahr in den tieferen Lagen eine weisse Weihnacht erleben zu können, stehen relativ schlecht. Wie der Wetterdienst Meteo News am Donnerstag mitteilt, verunmöglichen mildere Luftmassen, die seit Donnerstag vom Atlantik her in die Schweiz strömen, einen weihnachtlichen Schneefall. Entsprechend werden die Höchsttemperaturen ausfallen: Bis und mit Weihnachten betragen sie vier bis sieben Grad.

Auch wo noch bereits gefallener Schnee liegt, wird dieser nicht mehr lange bestehen können: Störungen über dem Alpenraum am Donnerstagabend und Freitag sorgen für Regen, der den bestehenden Schnee verflüssigen wird.

Ab Samstag ist zudem mit weiterem Hochdruck zu rechnen, der für ruhiges Wetter sorgt. Mit Schnee an Weihnachten sei im Flachland damit definitiv nicht zu rechnen, schreibt Meteo News. Wer dennoch etwas Schnee zu Gesicht bekommen möchte, müsse sich auf etwa über 800 Meter begeben. Dort werde eine «schöne Schneedecke» liegen, schreibt der Wetterdienst.

Vielversprechender sah es noch zu Wochenbeginn aus, als kräftiger Schneefall der Alpennordseite ein weisses Erwachen bescherte. Sogar in Basel – auf 260 Metern über Meer – fielen Schneeflocken. Jahreszeitliche Rekorde gab es gar in den Alpen. Auf der Rigi lagen am letzten Sonntag 154 Zentimeter Schnee. Das war für einen 17. Dezember der zweithöchste Wert in der 45-jährigen Messreihe.

Auch Wetterschmöcker prognostiziert grüne Weihnacht

Dass es dieses Jahr zu keinen weissen Weihnachten kommen wird, sehen auch die Muotathaler Wetterschmöcker so, wie das Onlineportal Bluewin.ch berichtet. Weil sich die Mäuse unterhalb von 500 Metern tiefer in den Boden gegraben haben, werde es im Flachland zwar einen sehr kalten Winter geben, prophezeit Wetterschmöcker Martin Holdener. Zum Winterbeginn werde aber noch kein Schnee liegen.

Letzte weisse Weihnacht liegt sieben Jahre zurück

Zu Weihnachten Schnee vorzufinden, ist im Schweizer Mittelland eher eine Seltenheit. Gemäss Messungen in den Städten Bern und Zürich waren in den letzten 86 Jahren nur rund 40 Prozent der Weihnachten weiss, wie Meteo Schweiz errechnet hat (mindestens ein Zentimeter Schnee an einem der Weihnachtstage). Das letzte Mal war dies in Bern und Zürich im Jahr 2010 der Fall. Dass es an allen drei Weihnachtstagen weiss ist, kommt lediglich bei rund 24 Prozent der Weihnachtsfeste vor.

pd/lur/sda

Hinweis
Aktuelle Informationen zum Wetter in unserer Region finden Sie hier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.