WETTER: Kaltfront bringt noch mehr Regen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fiel vor allem entlang der westlichen Voralpen ergiebiger Niederschlag. Am Sonntag erreicht eine Kaltfront die Schweiz und bringt weitere Regengüsse und tiefe Temperaturen mit sich.

Drucken
Teilen
Ein Gewitter naht über der reformierten Kirche von Baar, im Kanton Zug. (Bild: Leserbild Louis Hitzler)

Ein Gewitter naht über der reformierten Kirche von Baar, im Kanton Zug. (Bild: Leserbild Louis Hitzler)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fiel sowohl entlang der Alpen als auch im übrigen Flachland Regen und teilweise kam es zu Gewittern. Am meisten Niederschlag fiel den Voralpen entlang vom Kanton Fribourg über das Berner Oberland und Luzern bis nach Obwalden. Die Niederschlagssummen belaufen sich auf rund 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter.

Die Kaltfront, welche am Sonntag über die Schweiz zieht, bringt weitere Niederschläge. Sie werden teilweise begleitet von Blitz und Donner. Vor allem an den Voralpen und Alpen stauen sich die Niederschläge, wie Meteonews am Sonntag meldet. Im Flachland werden weitere rund 10 bis 20 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet, in den Bergen deren 20 bis 40, lokal gar bis 50 Liter Regen. Die Schneefallgrenze sinkt in der Nacht auf rund 2'000 Meter.

Am Montagvormittag klingen die Regengüsse gemäss Prognosen wieder ab. Die Höchsttemperaturen erreichen voraussichtlich rund 18 Grad am Nachmittag. Mit dem Herbststart am Dienstag erwarten die Meteorologen auch kühlere Nächte mit Temperaturen um die 5 bis 10 Grad und in den Alpentälern bereits Frost.

pd/spe
 

Gemessene Niederschlagssummen der vergangenen 24 Stunden

Interlaken: 26 mm
Moléson: 26 mm
Brienz: 25 mm
Freiburg: 24 mm
Schüpfheim: 22 mm
Titlis: 22 mm