Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WETTER: Wintereinbruch hält noch an

Seit Samstag bringt eine Kaltfront viel Niederschlag und in einigen Gebieten Schnee. Der Schneefall führte zu Sperrungen von Strassen und Bahnstrecken. Auch am Montag müsse noch mit Schnee bis in tiefere Lagen gerechnet werden, sagen Meteorologen.
Schnee gab es auch in Wolhusen: mit weissem Hintergrund kommen die andern Farben schön zur Geltung. (Bild: Leserbild Josef Lustenberger)

Schnee gab es auch in Wolhusen: mit weissem Hintergrund kommen die andern Farben schön zur Geltung. (Bild: Leserbild Josef Lustenberger)

Vor allem im Tessin, Südbunden, Oberengadin und Mittelbünden gab es seit Samstag viel Niederschlag. Oberhalb von 1'500 Metern habe es teilweise deutlich über einen halben Meter Neuschnee gegeben, informieren die Experten von Meteonews am Sonntag. Die Schneefallgrenze lag im Norden zwischen 500 bis 700 Meter, im Süden bei 800 Meter.

Pässe, Strassen und Bahnstrecken gesperrt

In Graubünden, in Uri und im Wallis waren laut dem Verkehrsinformationsdienst Viasuisse die meisten Pässe schneebedeckt, teils sogar gesperrt.

Im Kanton Uri war die Hauptstrasse zwischen Hospental und Realp wegen Lawinengefahr bis 9 Uhr gesperrt. Als Folge davon musste auch der Autoverlad Furka eingestellt werden. Ebenfalls wegen Lawinengefahr blieb die Bahnstrecke Bergün-Samedan in Graubünden ab Sonntagmittag gesperrt, wie der Bahnverkehrsinformationsdienst Railinfo mitteilte.

Am Montag schneits auch im Flachland

Auch am Sonntagnachmittag soll es in den Bergen weiter schneien. In der Nacht vom Sonntag auf Montag rechnen die Meteorologen mit weiteren 10 bis 15 Zentimeter Schnee entlang der Voralpen. Bereits in der Nacht sowie am Montag tagsüber soll es nasse Schneeschauer auch bis in tiefe Lagen geben. Die Temperaturen bleiben weiterhin kühl und ab Dienstag erwarten die Experten wieder Frost bis ins Flachland. Ab Dienstag bleibt es jedoch trocken und die Temperaturen steigen im Verlauf der Woche langsam wieder auf zweistellige Werte an.

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.