WICHLEN GL: Vier Personen verletzen sich bei Armee-Schiessübung

Bei einer Schiessübung im glarnerischen Wichlen sind am Dienstag vier Personen verletzt worden. Ein Angehöriger der Armee erlitt schwere Verletzungen im Gesicht.

Drucken
Teilen
Die Bedeutung von Armeewaffen bei Suiziden ist umstritten. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Die Bedeutung von Armeewaffen bei Suiziden ist umstritten. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Drei Soldaten wurden zudem leicht verletzt, wie die Armee am Dienstagabend mitteilte. Der Unfall ereignete sich am Nachmittag bei einem Minenwerferschiessen der Infanterieschule 12.

Die Unfallursache ist noch unklar. Die Militärjustiz hat Ermittlungen aufgenommen. Bis die Untersuchungsergebnisse vorliegen, hat der Chef Kommando Ausbildung alle Schiessen mit dem Minenwerfer 8,1 cm ausgesetzt.

sda