ZÜRICH: Fifa nimmt keine Stellung zu den Verhaftungen

Zu den Verhaftungen der beiden Fifa-Funktionäre vom Donnerstagmorgen werde man keine Stellung nehmen. Dies sagte der interimistische Präsident des Weltfussballverbandes, Issa Hayatou, am Donnerstagnachmittag vor den Medien in Zürich.

Drucken
Teilen
Bild: Keystone

Bild: Keystone

Hayatou bat die Anwesenden um Verständnis. Die Handlungen des US-Justizministeriums seien der FIFA bekannt. «Wir werden die Untersuchungen unterstützen und mit den Behörden kooperieren», sagte der Intermispräsident. Fragen zu den Verhaftungen werde man im Anschluss an die Medienkonferenz aber keine beantworten.

Die Medienkonferenz fand im Anschluss an die zweitägige Sitzung des Exekutivkomitees statt, an dem Reformvorschläge diskutiert wurden.

sda/sd tm