Zwillingsforschung: Auch Gene sind unseres Glückes Schmied

Drucken
Teilen

Wie glücklich wir sind, wird uns zum Teil in die Wiege gelegt, und zwar mit den Genen, die wir erben. Das belegen 30 Studien mit insgesamt über 60 000 Zwillingen, die nicht in derselben Familie aufwuchsen. Sie wurden also durch ein unterschiedliches soziales Umfeld und andere materielle Verhältnisse beeinflusst.

Trotzdem führen eineiige, also genetisch identische Zwillinge ein ähnlich glückliches Leben. 35 Prozent der Zwillingspaare gaben bei Befragungen zum Wohlbefinden genau denselben Wert an. Im Gegensatz dazu stimmten etwa bei zweieiigen Zwillingen, die nicht exakt dasselbe Genmaterial teilen, nur zwischen 2 und 8 Prozent überein. Welche Gene konkret für das Glück verantwortlich sind, ist aber leider noch nicht bekannt. (bmn)