33 FRAGEN: FDP-Präsidentin Petra Gössi: «Vorsätze vergesse ich»

FDP-Präsidentin Petra Gössi (40) sagt, dass sie es mehr mit dem Machbaren hält und der Weihnachtsbaum eine Gnadenfrist bis zum heutigen Dreikönigstag hat.

Drucken
Teilen
FDP-Schweiz-Präsidentin Petra Gössi. (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 30. Juli 2016))

FDP-Schweiz-Präsidentin Petra Gössi. (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 30. Juli 2016))

Wie haben Sie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr verbracht?

Es waren ruhige Tage, die ich vor allem zu Hause und in der Natur verbracht habe.

Was tun Sie ausschliesslich in dieser und keiner anderen Zeit?

Es gibt nichts, das ich nur zwischen den Jahren mache.

Goethe sagte: «Nichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von guten Tagen.» Wie halten Sie es?

Da wir jeden Tag nur einmal erleben dürfen, starte und beende ich jeden Tag mit positiven Gedanken.

Was nehmen Sie sich in dieser Zeit vor – und tun es am Ende doch nicht?

Ich habe es nicht so mit Vor­sätzen. Ich richte mich mehr nach dem Machbaren.

Was tun Sie immer wieder – obwohl Sie sich geschworen haben, es nicht mehr zu tun?

Ich lasse meine Schlüssel irgendwo liegen und muss dann die Ersatzschlüssel organisieren.

Welches Buch liegt seit Jahren ungelesen als Lektüre für die Zeit zwischen den Jahren herum?

Bücher, die ich nicht lese, wechsle ich aus, weil ich mich sonst über mich und das Buch nerve. Das lohnt sich nicht, dafür sind die Tage zu kurz.

Was wiegt schwerer: der Gedanke an das, was war, oder an das, was sein wird?

Ich freue mich auf die Zukunft und bin dankbar für die Vergangenheit. Schwere Gedanken sind die falsche Voraussetzung, um sich den anstehenden Herausforderungen zu stellen.

Werden Sie philosophisch zwischen den Jahren?

Ja.

Möchten Sie zwischendurch ein besserer Mensch werden?

Ich will zusammen mit meinen Mitmenschen vorwärtskommen.

Oder einer, der anders ist als der, der Sie sind?

Nein, obwohl ich gerne ein paar meiner Schwächen ablegen würde. Ich bin aber im Frieden mit mir.

Haben Sie manchmal Sehnsucht nach dem Alltag?

Ich freue mich über jeden einzelnen Tag, egal, ob Ende Dezember oder in der Mitte des Jahres.

Wie war die Zeit zwischen den Jahren in Ihrer Kindheit?

Wir waren immer mit meiner Grossmutter in Engelberg.

Mögen Sie nach dem zweiten Weihnachtsfeiertag noch Weihnachtsgebäck?

Nein.

Wie lange steht der Weihnachtsbaum?

Bis heute, 6. Januar, dem Dreikönigstag.

Steht Ihnen der Sinn nach Gesellschaft oder nach Alleinsein?

Das hängt von der Gesellschaft ab.

Wie gut können Sie für sich sein?

Sehr gut.

Haben Sie sich schon einmal vorgenommen, mit einem Tagebuch zu beginnen?

Nein.

Im Film «Zwischen den Jahren» spielt Peter Kurth einen aus dem Gefängnis entlassenen Mann, der von den Taten seiner Vergangenheit eingeholt wird. Haben Sie Albträume?

Nein, für Albträume gibt meine Vergangenheit offenbar zu wenig her.

Treiben Sie exzessiv Sport?

Nein. Ich versuche aber, regelmässig Sport zu treiben. Das hilft, um auf neue Gedanken zu kommen.

Haben Sie Sehnsucht nach bedingungslosem Müssiggang?

Das tönt interessant und wäre mal einen Versuch wert.

Denken Sie darüber nach, Ihre Wohnung zu renovieren?

Nein.

Wollten Sie nicht noch den Keller entrümpeln?

Das habe ich bereits letzten Sommer gemacht.

Haben Sie sich die TV-Übertragung des Neujahrskonzerts angetan?

Ich war draussen und habe die Melodie der Natur genossen.

Und was ist mit dem Neujahrsskispringen?

Ich gehe jeweils vor Weihnachten nach Engelberg ans Weltcup-Skispringen. Damit ist mein Hunger nach Skispringen gestillt.

Gabs an Silvester Fondue chinoise, das Sie nur der Saucen wegen lieben?

Ich mag keine Saucen, aber an Weihnachten ist bei uns Fondue chinoise heilig.

Wie schwer wiegt die Erleichterung, sich von Weihnachten über Silvester ins neue Jahr gerettet zu haben?

Der Jahreswechsel kommt und geht ganz von allein. Ich freue mich aber, dass ich von der Grippe bisher verschont blieb.

Was darf durchs Jahr 2017 nicht wieder passieren?

Attentate, weder im Ausland noch in der Schweiz.

Weshalb fassen Sie wieder Vorsätze, die Sie nicht ein­halten werden?

Da ich Vorsätze innerhalb von zwei Tagen vergesse, eigne ich mich nicht für Vorsätze.

Über welche Antwort wird Ihr Partner überrascht sein?

Darüber, dass der Weihnachtsbaum bis heute stehen bleibt.

Haben Sie gelogen?

Nein.

Würden Sie es wieder tun?

Ja.

Wird die Welt besser oder schlechter?

Sie entwickelt sich so, wie wir es wollen.

Was macht Sie glücklich?

Meine Freunde.

Fragenkatalog: Balz Bruder