45-jährige Männer erhalten mehr, als sie bezahlen

Drucken
Teilen

Wer heute 45 Jahre alt ist, zählt zur Übergangsgeneration. 20 Jahrgänge bis und mit 1973 profitieren in der beruflichen Vorsorge (BVG) trotz des tieferen Umwandlungssatzes von einer Leistungsgarantie. Ein Mann mit Jahrgang 1972 und einem Medianlohn von monatlich 6427 Franken kommt bis ins Rentenalter auf Mehrabgaben von 12094 Franken für die AHV, die obligatorische zweite Säule und die Mehrwertsteuer. Während sich seine BVG-Rente nicht verändert, erhält er als Rentner wegen der AHV- Erhöhung 20378 Franken zusätzlich. Unter dem Strich bekommt der Mann 8284 Franken mehr, als er bezahlt. Noch stärker profitiert ein 45-Jähriger mit einem tiefen Monatslohn von 4000 Franken. Er erhält bei Mehrabgaben von 12351 Franken höhere Leistungen von 23803 Franken, weil es für ihn neben dem AHV-Zustupf auch in der BVG Verbesserungen gibt. Insgesamt bekommt er 11452 Franken mehr, als er bezahlt.

Schlechter weg kommen 45-jährige Frauen, und das in allen drei Lohnkategorien. Wegen der Erhöhung des Rentenalters zahlen sie höhere Abgaben und erhalten tiefere Renten. Frauen des Jahrgangs 1972 mit einem tiefen Monatslohn von 4000 Franken bekommen zwar in der ersten und zweiten Säule leicht höhere Renten. Insgesamt ist die Rechnung für sie aber ebenfalls negativ.