AHV: UBS-Chef Ermotti prophezeit Rentenalter 72

Die Altersvorsorge 2020, welche das Volk im September ablehnte, taugt für UBS-Chef Sergio Ermotti nicht. Er erwartet, dass das Rentenalter noch stark ansteigen wird.

Drucken
Teilen
Ermotti macht sich auch Sorgen um das Zusammenleben zwischen Jung und Alt, (Bild: Ennio Leanza / Keystone (Zürich, 2. Februar 2016))

Ermotti macht sich auch Sorgen um das Zusammenleben zwischen Jung und Alt, (Bild: Ennio Leanza / Keystone (Zürich, 2. Februar 2016))

Die Lebenserwartung steige, die Geburtenrate sinke und Zuwanderung sei nicht erwünscht: «Es tut mir leid, es geradehinaus zu sagen. Aber einem 35-Jährigen müssen wir sagen, dass er im Alter von 70 oder 72 Jahren arbeiten wird», sagte UBS-Chef Sergio Ermotti am Donnerstagabend in Gentilino bei einem Anlass, zu dem die FDP der Gemeinde Collina d’Oro eingeladen hatte. Ohne strukturelle Reformen gebe es keine Alternative.

Die Altersvorsorge 2020, welche das Volk im September ablehnte, taugt für Ermotti nicht. Man habe sich auf Vorschläge zur Finanzierung der Altersvorsorge beschränkt.  Ermotti macht sich auch Sorgen um das Zusammenleben zwischen Jung und Alt, wie die Zeitung «Corriere del Ticino» am Freitag berichtet. «Entweder lösen wir das Problem oder es kommt zu einem Zusammenprall der Generationen. Die Jungen werden irgendeinmal sagen, dass sie nicht mehr für die Alten bezahlen wollen.»