Aufwind für Hoteliers: Zahl der Logiernächte angestiegen

Auch der September ist für die Schweizer Hoteliers erfolgreicher gewesen. Wie neuste Zahlen zeigen, zogen die Schweizer Ferienregionen im September mehr Gäste an als im September des vorigen Jahres. 

Chiara Zgraggen
Drucken
Teilen
Der September 2018 war erfolgreicher als jener im vergangen Jahr. (Bild: Philipp Schmidli, Bürgenstock, 28. September 2018)

Der September 2018 war erfolgreicher als jener im vergangen Jahr. (Bild: Philipp Schmidli, Bürgenstock, 28. September 2018)

Der Franken ist gesunken, die Zahl Logiernächte gestiegen. Dies zeigen neuste Zahlen: Wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilt, zählten die Hotelbetriebe 3,7 Millionen Übernachtungen im September. Dies sind 3,2 Prozent mehr als im selben Monat des Vorjahres. 

Knapp die Hälfte der Logiernächte wurden von Schweizern gebucht. In Zahlen ausgedrückt sind dies 1,7 Millionen. Dies entspricht einem Plus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Jahr 2017. Die 2 Millionen Übernachtungen, die von ausländischen Gästen gebucht wurden, waren für ein Plus von 2 Prozent zum Vorjahresmonat verantwortlich.

September im Trend des gesamten Jahres

Schon seit Beginn des Jahres sind die Anzahl Übernachtungen in Schweizer Hotels im Auftrieb. Die Zahl der Logiernächte sind im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent gestiegen. Das entspricht 30,9 Millionen Buchungen. 13,7 Millionen Logiernächte entfielen hierbei auf Schweizer (+ 2,9 Prozent), respektive 17,2 Millionen ausländische Touristen (+4,4 Prozent). 

Wie das BFS weiter schreibt, hat der starke Franken die Schweizer Hotels gegenüber dem Ausland in den letzten Jahren verteuert. Dies habe vor allem auf die Übernachtungszahlen bei europäischen Gästen gedrückt. Seit sich der Franken gegenüber dem Euro wieder etwas abgeschwächt habe, seien Europäer wieder in die Schweizer zurückgekehrt.

Letztmals hatten die Hoteliers im März 2017 rückläufige Übernachtungszahlen verzeichnet.