BERN: In der Schweiz fährt es sich im Vergleich günstig

Wer auf europäischen Autobahnen unterwegs ist, wird in den meisten Ländern zur Kasse gebeten. Nur wenige Staaten verzichten auf Benutzungsgebühren.

Drucken
Teilen
Dichter Verkehr auf der Autobahn bei Bern. In der Schweiz fährt es sich vergleichsweise günstig. (Bild: Keystone)

Dichter Verkehr auf der Autobahn bei Bern. In der Schweiz fährt es sich vergleichsweise günstig. (Bild: Keystone)

In mehreren Staaten können die Autobahnen mit der Bezahlung einer Pauschalabgabe das ganze Jahr über unbeschränkt benutzt werden. Solche Vignettensysteme kennen neben der Schweiz zum Beispiel Österreich, die Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn.

In Österreich kostet das Autobahn-«Pickerl» für ein Jahr umgerechnet rund 100 Franken. Ausserdem wird dort für bestimmte Strecken, Tunnel oder Brücken eine Sondermaut erhoben. In Slowenien beträgt der Preis der Jahresvignette 95 Euro (117 Franken).

Zu den Ländern, die die Autobahngebühren nach gefahrener Strecke und Fahrzeugklasse berechnen, gehören Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Polen, Portugal und Spanien. In Frankreich etwa schlägt die Reise von Paris nach Marseille und zurück (1534 Autobahn-Kilometer) mit 142 Franken zu Buche. In einzelnen Regionen oder in Ballungszentren Frankreichs wird keine «Péage» erhoben.

In Italien sind Strassen mit Autobahnzeichen auf grünem Grund in der Regel mautpflichtig, jene mit blauen Tafeln sind kostenfrei. Für die Strecke Mailand-Rom-Mailand (1136 km) sind umgerechnet 95 Franken zu entrichten, Turin-Neapel retour (1710 km) kostet 164 Franken.

In Spanien bezahlen die Automobilisten üblicherweise auf den von privaten Unternehmen gebauten und betriebenen Autobahnen. Für die die Hin- und Rückfahrt auf der Strecke Barcelona-Sevilla (1996 km) beispielsweise werden rund 101 Franken fällig.

In verschiedenen Ländern wie Belgien, Dänemark, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden und Schweden bezahlt nur der Schwerverkehr auf Autobahnen. Hingegen müssen dort Automobilisten vielerorts für die Benutzung von Tunnels, Brücken oder Viadukten bezahlen. In London und einigen skandinavischen Städten wird überdies eine City-Maut kassiert. (sda)