Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BERN: Schneider-Ammann reist nach Kolumbien und Brasilien

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann reist kommende Woche für einen offiziellen Besuch nach Kolumbien und für die Eröffnung der Olympischen Spiele nach Brasilien. Am Mittwoch trifft Schneider-Ammann den kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos.
Schneider-Ammann reist für die Eröffnung der Olympischen Spiele nach Rio. Im Bild: Das Olympische Dorf, wo die Sportler untergebracht werden. (Bild: EPA/Michael Kappeler)

Schneider-Ammann reist für die Eröffnung der Olympischen Spiele nach Rio. Im Bild: Das Olympische Dorf, wo die Sportler untergebracht werden. (Bild: EPA/Michael Kappeler)

Sie werden über den Friedensprozess und die wirtschaftliche Zusammenarbeit sprechen, wie das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung am Freitag mitteilte.

Die Schweiz hatte die kolumbianische Regierung und die linke Guerillaorganisation FARC bei den Friedensverhandlungen unterstützt. Nach mehr als 50 Jahren Bürgerkrieg haben diese am 23. Juni einen Waffenstillstand geschlossen. Auch mit Aussenministerin María Ángela Holguín Cuéllar und Handelsministerin María Claudia Lacouture wird der Bundespräsident über die Friedensförderung sprechen.

Ebenfalls auf der Traktandenliste stehen das Schweizer Kooperationsprogramm in Kolumbien, Handel und Investitionen, Infrastrukturprojekte sowie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation. Kolumbien ist ein Schwerpunktland der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz und der viertwichtigste Handelspartner in Lateinamerika. Seit dem Abschluss des EFTA-Freihandelsabkommens mit Kolumbien 2011 haben sich die Wirtschaftsbeziehungen noch intensiviert.

Wirtschaftsminister Schneider-Ammann, der von einer Wirtschaftsdelegation nach Kolumbien begleitet wird, eröffnet zusammen mit Mónica de Greiff, Exekutivpräsidentin der Handelskammer Bogotá, eine internationale Innovations-Konferenz in Bogotá. Geplant ist zudem ein Treffen mit Repräsentanten von Schweizer Nichtregierungsorganisationen in Kolumbien.

Wirtschaftspolitische Themen auf der Agenda

Am Donnerstag reist Schneider-Amman weiter nach Brasilien. Bevor er in Rio an der Eröffnung der Olympischen Spiele teilnimmt, legt er einen Stopp in der brasilianischen Hauptstadt Brasília ein.

Dort wird er mit Aussenminister José Serra, mit Wissenschaft- und Technologieminister Gilberto Kassab und mit Industrie- und Handelsminister Marcos Pereira wirtschaftspolitische Themen besprechen. Brasilien ist der wichtigste Handelspartner der Schweiz in Lateinamerika.

Am Freitag findet schliesslich der offizielle Empfang der brasilianischen Präsidentschaft im Palácio Itamaraty zur Eröffnung der Olympischen Spiele und die Eröffnungszeremonie im statt Maracanã-Stadion. Dabei ist Schneider-Ammann vor Ort.

Bis am Sonntag sind mehrere Anlässe im House of Switzerland geplant sowie bilaterale Treffen mit Michaëlle Jean, Generalsekretärin der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF), und mit Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOK). Zudem wird der Bundespräsident Sportanlässe und Schweizer Athletinnen und Athleten im Olympischen Dorf besuchen.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.