Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schweres Zugunglück in Graubünden

Die Rhätische Bahn hatte am Mittwochmittag Glück im Unglück: Ein Zug fuhr bei Tiefencastel auf einen Erdrutsch auf, worauf drei Waggons entgleisten. Elf Personen wurden laut Polizei verletzt. Eine Zeitlang wurde befürchtet, einer der Wagen sei in die Schlucht gestürzt.
Bergung der abgestürzten Wagen einen Tag nach dem Zugunglück in Tiefencastel. (Bild: Keystone)

Bergung der abgestürzten Wagen einen Tag nach dem Zugunglück in Tiefencastel. (Bild: Keystone)

Arbeiter blicken auf die Rüfe über der Ungücksstelle in der Schynschlucht. (Bild: Keystone)

Arbeiter blicken auf die Rüfe über der Ungücksstelle in der Schynschlucht. (Bild: Keystone)

Die Passagiere haben sich in grosser Gefahr befunden: Die Wagen sprangen in einem Steilhang rund 100 Meter über der Oberfläche des Solis-Stausees aus den Schienen. Die Wagons hätten in den See stürzen können. (Bild: Keystone)

Die Passagiere haben sich in grosser Gefahr befunden: Die Wagen sprangen in einem Steilhang rund 100 Meter über der Oberfläche des Solis-Stausees aus den Schienen. Die Wagons hätten in den See stürzen können. (Bild: Keystone)

Riesiges Glück hatte die Bahnreisenden im ersten Wagen nach der Lokomotive. Gemäss Angaben eines Passagiers stürzte dieser Wagen etwa 20 Meter vom Trassee und blieb im Steilhang der Schinschlucht an Bäumen hängen. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

Riesiges Glück hatte die Bahnreisenden im ersten Wagen nach der Lokomotive. Gemäss Angaben eines Passagiers stürzte dieser Wagen etwa 20 Meter vom Trassee und blieb im Steilhang der Schinschlucht an Bäumen hängen. (Bild: Kantonspolizei Graubünden)

Der Zug von St. Moritz nach Chur war um 12.30 Uhr kurz nach Tiefencastel zwischen zwei Tunnels auf einen Erdrutsch aufgefahren. (Bild: Keystone)

Der Zug von St. Moritz nach Chur war um 12.30 Uhr kurz nach Tiefencastel zwischen zwei Tunnels auf einen Erdrutsch aufgefahren. (Bild: Keystone)

Drei Zug-Wagen entgleisten. (Bild: Twitter / @Johnvandertol)

Drei Zug-Wagen entgleisten. (Bild: Twitter / @Johnvandertol)

Eine Zeitlang wurde befürchtet, einer der Wagen sei in die Schlucht gestürzt. (Bild: Keystone)

Eine Zeitlang wurde befürchtet, einer der Wagen sei in die Schlucht gestürzt. (Bild: Keystone)

Im Zug befanden sich etwa 200 Passagiere. (Bild: Keystone)

Im Zug befanden sich etwa 200 Passagiere. (Bild: Keystone)

Zugpassagiere fotografieren den Einsatz der Rega. (Bild: Twitter / @neurograph)

Zugpassagiere fotografieren den Einsatz der Rega. (Bild: Twitter / @neurograph)

Passagiere des entgleisten Zuges im Bahnhof Tiefencastel. (Bild: Keystone)

Passagiere des entgleisten Zuges im Bahnhof Tiefencastel. (Bild: Keystone)

Der Zug der Rhätischen Bahn, der kurz davor vor Tiefencastel entgleiste, kurz vor dem Unglück auf dem Landwasserviadukt zwischen Filisur und Tiefencastel. (Bild: Kurt Caviezel / Webcam RhB)

Der Zug der Rhätischen Bahn, der kurz davor vor Tiefencastel entgleiste, kurz vor dem Unglück auf dem Landwasserviadukt zwischen Filisur und Tiefencastel. (Bild: Kurt Caviezel / Webcam RhB)

Der Zugunfall hatte ein grossen Aufgebot an Rettungskräften ausgelöst. Im Einsatz standen unter anderem 60 Feuerwehrleute, vier Helikopter der Rettungsflugwacht, acht Ambulanzen, Taucher, ein Care Team sowie die Kantonspolizei Graubünden. (Bild: Keystone)

Der Zugunfall hatte ein grossen Aufgebot an Rettungskräften ausgelöst. Im Einsatz standen unter anderem 60 Feuerwehrleute, vier Helikopter der Rettungsflugwacht, acht Ambulanzen, Taucher, ein Care Team sowie die Kantonspolizei Graubünden. (Bild: Keystone)

Postautos bringen die Zugpassagiere weiter. (Bild: Keystone)

Postautos bringen die Zugpassagiere weiter. (Bild: Keystone)

Ein Rega-Helikopter fliegt einen Retter und Bergungsmaterial vom Unglücksort im Beriech der Kirche St. Peter Mistail zum Umladeplatz in Tiefencastel. (Bild: Keystone)

Ein Rega-Helikopter fliegt einen Retter und Bergungsmaterial vom Unglücksort im Beriech der Kirche St. Peter Mistail zum Umladeplatz in Tiefencastel. (Bild: Keystone)

Ein Rega-Helikoper hebt ab, um Verletzte in ein umliegendes Spital zu fliegen. (Bild: Keystone)

Ein Rega-Helikoper hebt ab, um Verletzte in ein umliegendes Spital zu fliegen. (Bild: Keystone)

Verletzte werden von einem Helikopter herausgeflogen. (Bild: Keystone)

Verletzte werden von einem Helikopter herausgeflogen. (Bild: Keystone)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.