Brotz lädt zur nächsten SRF-«Arena» ausschliesslich schwarze Gäste ein

Nach der Kritik um seine letzte «Arena»-Sendung will Moderator Sandro Brotz nun ausschliesslich schwarze Gäste einladen.

Drucken
Teilen
Moderator Sandro Brotz löste mit seiner letzten Sendung einen Sturm der Entrüstung aus

Moderator Sandro Brotz löste mit seiner letzten Sendung einen Sturm der Entrüstung aus

Archivbild: SRF

(jaw/amü/watson) Nach der «Arena»-Sendung am vergangenen Freitag erhielt Moderator Sandro Brotz viel Kritik. Hauptgrund: Die Sendung hatte das Motto «Jetzt reden wir Schwarzen», von den vier Hauptgästen waren allerdings drei weisser Hautfarbe.

Via Twitter kündigte Brotz am Mittwoch an, dass für die kommende Sendung ausschliesslich schwarze Menschen eingeladen werden. Ausserdem wolle er sich ihrer Kritik stellen. Die Gästeliste werde noch folgen.

Bereits am Wochenende reagierte SRF auf den Sturm der Empörung. Moderator Sandro Brotz kündigte am Sonntag eine Neuauflage der Rassismus-«Arena» an. «Wir haben die Kritik gehört. Und sind bestrebt, eine zweite Sendung zu Rassismus zu machen», so Brotz auf Twitter.

Bei Vertreterinnen und Vertretern der schwarzen Community in der Schweiz kam die erste Ausgabe gar nicht gut an. Auf den sozialen Medien und in Chats riefen sie zum Boykott der Sendung auf. Die Künstlerin und Aktivistin Brandy Butler empörte sich auf Instagram: «Der einzige schwarze Hauptrepräsentant in der Runde ist ein unpolitischer Komiker.»

Bei der Ombudsstelle der SRG waren bis am Montag insgesamt 130 Beanstandungen gegen die Arena vom Freitag eingegangen.