Corona-Virus: Schliesst das Tessin seine Schulen?

Recherchen zeigen: An einer Krisensitzung im Tessin wird heute darüber entschieden, ob die Schulen wegen des Corona-Virus ihre Türen schliessen.

Gerhard Lob aus Lugano
Hören
Drucken
Teilen
Die Fachhochschule Südschweiz (SUPSI) in Manno bleibt wegen des Corona-Virus bereits geschlossen. (Bild: Keystone)

Die Fachhochschule Südschweiz (SUPSI) in Manno bleibt wegen des Corona-Virus bereits geschlossen. (Bild: Keystone)

Über eine Schliessung der Schulen, wie sie in Italien bis am 3. April verordnet ist, wird im Tessin heftig diskutiert. Die Meinungen gehen auseinander: Kantonsarzt Giorgio Merlini sah bisher die Notwendigkeit dafür nicht gegeben, doch gestern Dienstag sorgte ein Interview des Arztes Andreas Cerny, Direktor des Epatocentro Ticino, für Aufsehen, in welchem dieser eine sofortige Schliessung der Schulen im Tessin forderte.

Alles andere sei verantwortungslos, sagte Cerny. Zuvor hatte dies schon Franco Denti, Präsident der Tessiner Ärztegesellschaft gefordert. Auch online wurde mittlerweile eine Petition lanciert, welche eine Schliessung der Schulen fordert.

Wie die Redaktion von CH Media erfahren hat, soll heute Mittwoch eine Krisensitzung stattfinden, an der Schuldirektoren, aber auch Politiker teilnehmen. «Der Druck der Öffentlichkeit, die Schulen zu schliessen, wird immer grösser», sagt ein Lehrer. Das Erziehungsdepartement wollte sich gestern Abend nicht offiziell äussern.

Der Kanton Tessin ist die Region mit den meisten Corona-Fällen. Eine Person ist bereits gestorben. Nebst der Schliessung der Schulen, wünschen sich die Tessiner scheinbar auch die Schliessung der Grenzen zu Italien. Der Bundesrat hat sich jedoch nicht zu diesem Schritt entschieden.