Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Rezepte, um die Zukunft zu meistern

Volle Züge und Stau auf der Strasse, Zuwanderung und der Druck der Grossmächte: Die Bundesräte haben in ihren Ansprachen zum Nationalfeiertag die Herausforderungen für die Schweiz angesprochen - und Rezepte präsentiert, um die Zukunft zu meistern: Mit Mut, Selbstbewusstsein und Gemeinschaftssinn.
Bundesrat Alain Berset sprach am Mittwoch in Stansstad. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Bundesrat Alain Berset sprach am Mittwoch in Stansstad. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Bundesrätin Simonetta Sommaruga rief die Schweizerinnen und Schweizer dazu auf, Wandel nicht als Gefahr zu sehen: Ein Land mit einer starken Identität brauche Veränderungen nicht zu fürchten, sagte sie in ihrer Rede in Farvagny (FR).

In dieser kleinen Freiburger Gemeinde arbeitete die Bundesrätin vor fast 30 Jahren als Klavierlehrerin. Sie habe sich verändert, und auch Farvagny sei nicht mehr der selbe Ort wie damals, sage sie dem Publikum am Donnerstag.

Und doch sei sie als Mensch und Farvagny als Dorf immer noch unverkennbar. Auch die Schweiz müsse Veränderungen nicht fürchten.

Bild: Keystone
Johann Schneider-Ammann bei der Ansprache. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Bundesrat Johann Schneider-Ammann ist auf dem Weg zur 1.-August-Feier 2013 auf dem Rütli. (Bild: Keystone)
Ein begeistertes Publikum. (Bild: Keystone)
Die Roten Schwyzer an der Bundesfeier mit Dorffest in Brunnen. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Festlicher Umzug mit dem Jodlerklub Brunnen durch den Dorfkern Brunnens. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Die Roten Schwyzer an der Bundesfeier mit Dorffest in Brunnen. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Festbetrieb beim Schiltä Nüüni an der Bundesfeier in Brunnen. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Albert Auf der Maur, Gemeindepräsident, während seiner Ansprache. Neben ihm die Roten Schwyzer. . (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Der Jodlerklub Brunnen mit einer gesanglichen Einlage. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Die 1. Augustfeier auf dem Flüeli-Ranft. Jodlermesse mit dem Jodlerklub Flüeli-Ranft und anschliessendem Kantonsfahnenmarsch zum Festareal. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
Der Jodlerklub Flüeli-Ranft. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
Jodlermesse mit dem Jodlerklub Flüeli-Ranft und anschliessendem Kantonsfahnenmarsch zum Festareal. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
Karl Vogler, Obwaldner Nationalrat beim Festzug zum Festareal. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
Der Jodlerklub Flüeli-Ranft. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
1. August in Beckenried (Bild: Beat Grob)
Alphornbläser während des Sonnenaufgangs auf der Rigi am 1. August. (Bild: Karin Buholzer)
Traumwelt Zentralschweiz am 1. August: Hinter dem Stanserhorn sind Mönch, Eiger, Jungfrau erkennbar. (Bild: Karin Buholzer)
Lampionumzug an der 1. August-Feier in Hünenberg. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Sommerliche Stimmung n der 1. August-Feier in Zug am See (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Der Jesuitenpater Christian Rutishauser spricht an der 1. August-Feier über seine Pilgerreise "Zu Fuss nach Jerusalem". Fotografiert am 1. August 2013 in Alosen. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Lampionumzug an der 1. August-Feier in Hünenberg. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Lampionumzug an der 1. August-Feier in Hünenberg. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Lampionumzug an der 1. August-Feier in Hünenberg. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
An der 1. August-Feier verteilt die Gemeinde Unterägeri das erste Mal zum Risotto auch Würste. Diese kommen beim Volk sehr gut an. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Die Herren von "Span" auf der Bühne an der 1. August-Feier in Zug am See. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Die Herren von "Span" auf der Bühne an der 1. August-Feier in Zug am See. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
"Span" auf der Bühne an der 1. August-Feier in Zug am See. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Sommerliche Stimmung n der 1. August-Feier in Zug am See. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)
Stanserhorn-Beamer am 1. August. (Bild: Urs Hubacher)
1. Augustfeier Bild in Richtung Rontal (Bild: Wiss Bernhard)
Schweizerkreuz am Pilatus am 1. August (Bild: Urs Hubacher)
Ein stolzer, junger Schweizer. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Alder Buebe mit der Flamenco-Tänzerin Bellinda Castanio an der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Der Bezirk Küssnacht führte seinen besinnlichen Teil der Bundesfeier vor der Kapelle in der Hohlen Gasse durch. Ökumenischer Gottesdienst vor der Kapelle mit Fahnenschwinger Matthias Diener und dem Alphorntrio Paul Frehner, Lisbeth Zurfluh und Josef Greter (von links, hinten). (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Fahnenschwinger. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Das sommerliche Publikum auf dem Rütli. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Festansprache von Bundesrat Johann Schneider-Ammann an der 1.-August-Feier. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider-Ammann, links, begrüsst Liz Aufdermaur. (Bild: Keystone)
Fahnenschwinger während der Feier auf dem Rütli. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider-Ammann zeigt seine Fussballkünste. (Bild: Keystone)
Morgenstimmung zum 1. August. (Bild: Toni Vogel)
Das Littauer-Fest auf dem Littauer Berg war ein voller Erfolg. Auch nach dem Entzünden des grossen Feuerwerks um Mitternacht blieben noch viele Gäste, zum Teil bis um 3.00 Uhr morgens (Bild: Peter With)
Fahnenschwinger während der Feier auf dem Rütli. (Bild: Keystone)
Gemütlich auf dem Seeweg an die 1. August-Feier in Beckenried. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
Kein Nationalfeiertag ohne Symbole. An der 1. August-Feier in Beckenried. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
An der 1. August-Feier in Beckenried. Wisi Imholz (links) übergibt Peter Mathis die Fischspezialität. nes Murer (links) und Heidi Scheuber verkaufen Kuchen. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
An der 1. August-Feier in Beckenried. Wisi Imholz (links) übergibt Peter Mathis die Fischspezialität. nes Murer (links) und Heidi Scheuber verkaufen Kuchen. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
An der 1. August-Feier in Beckenried. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
An der 1. August-Feier in Beckenried. Wisi Imholz (links) übergibt Peter Mathis die Fischspezialität. (Bild: Roger Zbinden / Neue NZ)
Die Alder Buebe mit der Flamenco-Tänzerin Bellinda Castanio an der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
1. August-Feier auf dem Gemeindeplatz in Baar. Im Bild Festredner Kurt Uster. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
1. August-Feier auf dem Gemeindeplatz in Baar. Im Bild Bianca Baumann beim Spielen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
1. August-Feier auf dem Gemeindeplatz in Baar. Im Bild Clown Gerta mit Celine Blöchlinger. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
1. August-Feier auf dem Baarer Gemeindeplatz. Im Bild singen die Auslandschweizerin Ruth Couson, Nik Büchel, Madeleine Brügger, Horst Couson und Gerlinde Freimann (v.l.) die Nationalhymne. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
De Auslandschweizerin Ruth Couson, Nik Büchel, Madeleine Brügger, Horst Couson und Gerlinde Freimann (v.l.) die Nationalhymne. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
In Baar wird die Nationalhymne gesungen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
In Baar wird die Nationalhymne gesungen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Die Baarer Harmoniemusik. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
An der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Gabriele Marangoni mit Akkordeon an der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Die Alder Buebe an der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Besucher an der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Die Alder Buebe mit der Flamenco-Tänzerin Bellinda Castanio an der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Die Alder Buebe an der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Besucher an der 1.August-Feier auf dem Landsgemeindeplatz in Zug. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Bundesfeier und Dorffest in Brunnen mit viel Unterhaltung und Traditionen. Im Bild eine Alphornformation auf dem Auslandschweizerplatz vor Urner Bergen und dem Seebeckens. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Der Bezirk Küssnacht führte seinen besinnlichen Teil der Bundesfeier vor der Kapelle in der Hohlen Gasse durch. Diese drei Trachtenmädchen strahlten vor der Kapelle gemeinsam um die Wette. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Der Bezirk Küssnacht führte seinen besinnlichen Teil der Bundesfeier vor der Kapelle in der Hohlen Gasse durch. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Der Bezirk Küssnacht führte seinen besinnlichen Teil der Bundesfeier vor der Kapelle in der Hohlen Gasse durch. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Der Bezirk Küssnacht führte seinen besinnlichen Teil der Bundesfeier vor der Kapelle in der Hohlen Gasse durch. umenischer Gottesdienst vor der Kapelle mit dem Alphorntrio Paul Frehner, Lisbeth zurfluh und Josef Greter (von links) sowie Fahnenschwinger Matthias Diener. Vorne die Pfarrherren Martin Weik und Peter Ruch. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Der Bezirk Küssnacht führte seinen besinnlichen Teil der Bundesfeier vor der Kapelle in der Hohlen Gasse durch. Ökumenischer Gottesdienst vor der Kapelle mit dem Alphorntrio Paul Frehner, Lisbeth Zurfluh und Josef Greter (von links). (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Bundesfeier und Dorffest in Brunnen mit viel Unterhaltung und Traditionen. Im Bild eine Alphornformation auf dem Auslandschweizerplatz vor Urner Bergen und dem Seebeckens. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Die Gäste aus Altdorf bei Nürnberg spielten an der Bundesfeier eine Szene aus Schillers "Wallenstein". (Bild: Markus Zwyssig / Neue UZ)
Die Gäste aus Altdorf bei Nürnberg spielten an der Bundesfeier eine Szene aus Schillers "Wallenstein". (Bild: Markus Zwyssig / Neue UZ)
Die Gäste aus Altdorf bei Nürnberg spielten an der Bundesfeier eine Szene aus Schillers "Wallenstein". (Bild: Markus Zwyssig / Neue UZ)
Grosser Aufmarsch am 1. August-Brunch bei der Familie Gassmann in Hildisrieden. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Grosser Aufmarsch am 1. August-Brunch bei der Familie Gassmann in Hildisrieden. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Grosser Aufmarsch am 1. August-Brunch bei der Familie Gassmann in Hildisrieden. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Gastgeber Armin Gassmann begrüsst Gäste. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Grosser Aufmarsch am 1. August-Brunch bei der Familie Gassmann in Hildisrieden. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Grosser Aufmarsch am 1. August-Brunch bei der Familie Gassmann in Hildisrieden. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Beim Service am 1. August-Brunch bei der Familie Gassmann in Hildisrieden. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Klein und Gross am 1. August-Brunch bei der Familie Gassmann in Hildisrieden. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Die Gastgeber Marianne und Armin Gassmann beim Reden mit Gästen. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Am 1. August-Brunch bei der Familie Gassmann in Hildisrieden. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Alphornklänge zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Titlis sorgen am 1. August für Gänsehaut. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. Die Familie Schnider begrüsst den Bundesrat vor der Kulisse des Schratten. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. Die Familie Schnider begrüsst den Bundesrat vor der Kulisse des Schratten. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. Die Familie Schnider begrüsst den Bundesrat vor der Kulisse des Schratten. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. Die Familie Schnider begrüsst den Bundesrat vor der Kulisse des Schratten. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. (Bild: Keystone)
Bundesrat Johann Schneider- Ammann besucht am 1. August den Birkenhof in Sörenberg, um am 1. Augustbrunch teilzunehmen. Die Familie Schnider begrüsst den Bundesrat vor der Kulisse des Schratten. (Bild: Keystone)
Das Publikum beim Bundesfeier-Anlass in der Gemeinde Oberdorf. (Bild: Rosmarie Berlinger / Neue NZ)
Während die Einen noch die letzte Dekoration anbringen, haben andere bereits Hochbetrieb in der Festwirtschaft. Gesehen in Engelberg. (Bild: Roger Zbinden / Neue OZ)
Die 1. Augustfeier in Kerns. (Bild: Roger Zbinden / Neue OZ)
Die 1. Augustfeier in Kerns. (Bild: Roger Zbinden / Neue OZ)
100 Bilder

1. August in der Zentralschweiz

Veränderungen würden nicht nur Risiken, sondern auch Chancen bergen, sagte auch Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf am Mittwoch im bernischen Arch und am Donnerstag in Bellwald (VS).

Die Schweizer Wirtschaft sei unter Druck, sagte die Finanzministerin mit Verweis auf die Banken. Es gelte, zu kämpfen und an die Zukunft zu glauben. «Wir sind stark und können viel leisten.»

David gegen Goliath

Kämpferisch zeigte sich auch Bundespräsident Ueli Maurer. Wie bereits in seiner viel beachteten Rede am World Economic Forum in Davos Anfang Jahr sprach er über den Druck grosser Länder und internationaler Organisationen, dem die Schweiz als Kleinstaat ausgesetzt sei.

Wie David dürfe sich die Schweiz aber nicht von diesem Goliath beeindrucken lassen, sagte Maurer. Nicht beeindruckt, sondern belustigt zeigte sich Maurer durch den Auftritt einiger Aktivisten bei seiner Rede in Biel am Mittwoch.

Diese warben in Uniform und mit Wasserpistolen ausstaffiert für die Initiative zur Aufhebung der Wehrpflicht, über die im Herbst abgestimmt wird. «Wir brauchen Leute, die sich in ihrer Freizeit engagieren», kommentierte Maurer den Auftritt der engagierten jungen Männer und Frauen.

Parforce-Tour

Der Bundespräsident sprach während den zwei Tagen nicht nur in Biel, sondern auch an acht anderen Orten. Per Helikopter und Auto stattete er allen vier Landesteilen einen Besuch ab.

Alain Berset zeichnete ein freundlicheres Bild vom Ausland als sein Bundesratskollege Maurer: Die Schweiz sei nicht von Feinden umzingelt, sagte Berset am Mittwoch in seinen Reden in Stansstad, Rümlang (ZH) und Moudon (VD).

Sie sei konfrontiert mit sich verändernden Realitäten, denen sie sich stellen müsse; besonders im Umgang mit der EU müsse sie einen pragmatischen Weg finden. «Europa ist unsere kulturelle Heimat.» Bei seinem Auftritt im Waadtland sprach Berset den Angehörigen des Opfers des Zugunglücks von Montagabend bei Payerne sein Beileid aus.

Didier Burkhalter sprach wie Berset das Verhältnis mit der EU an. Der bilaterale Weg müsse gestärkt und erneuert werden, sagte der Aussenminister am Mittwoch im lettischen Riga. Dabei müsse aber das Volk - der Souverän - immer das letzte Wort haben. «So war es bisher, so wird es auch bleiben.»

Sportsgeist auf dem Rütli

Viel schweizerischer als Riga im fernen Baltikum war der Ort, wo Johann Schneider-Ammann sprach: Auf dem Rütli.

Die Feier am Donnerstag am Vierwaldstättersee stand im Zeichen des Fussballs. Über 400 Fussballerinnen und Fussballer waren unter den 1100 Gästen. Schneider-Ammann verwendete denn auch eine Sportmetapher und rief dazu auf, das Mannschaftsspiel zu pflegen - nicht nur auf dem Rasen, sondern auch in Werkhallen, den Büros und im Alltag.

Doris Leuthard sprach am Nationalfeiertag in Lavizzara im Kanton Tessin. Auf einer Alp ausserhalb des Mobilfunknetzes warb sie für die Finanzierung von Infrastruktur. Nur gemeinsam könnten wichtige Reformprojekte realisiert werden, sagte sie mit Blick auf den Strassen- und Schienenverkehr.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.