Drei Richter verlassen das Bundesgericht

Bundesrichter Ivo Eusebio (CVP) wird Ende Jahr altershalber aus dem Bundesgericht ausscheiden. Zudem werden die beiden Bundesrichter Peter Karlen (SVP) und Jean-Maurice Frésard (SP) auf Ende Juni kommenden Jahres zurücktreten.

Drucken
Teilen

(sda) Eusebio wird ab Anfang Januar 2019 von dem im September gewählten Bundesrichter Giuseppe Muschietti (FDP) ersetzt. Die Nachfolgerinnen oder die Nachfolger der Bundesrichter Karlen und Frésard werden von der Vereinigten Bundesversammlung gewählt werden. Das Datum ist noch nicht bekannt

Bundesrichter Ivo Eusebio wurde 2003 zum Bundesrichter gewählt und übte sein Amt seit 2004 als Mitglied der ersten öffentlich-rechtlichen Abteilung aus.

Bundesrichter Karlen trat sein Amt als Mitglied des Bundesgerichts im Oktober 2001 an. Er gehörte zunächst dem damaligen Kassationshof in Strafsachen des Bundesgerichts an und ab 2007 der zweiten öffentlich-rechtlichen Abteilung. Seit 2012 war er Mitglied der Ersten öffentlich-rechtlichen Abteilung.

Der 2001 gewählte Bundesrichter Frésard war ab 2002 Mitglied des damaligen Eidgenössischen Versicherungsgerichts (EVG), das 2007 mit dem Bundesgericht vereinigt wurde. Seit 2007 war er Mitglied der Ersten sozialrechtlichen Abteilung des Bundesgerichts in Luzern.