Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Video

Eine Schneeräumung der anderen Art: Dieses Video sorgt im Netz für Furore

Ungewöhnliches fand kürzlich auf dem Oberalppass statt: Eine Lokomotive der Matterhorn Gotthard Bahn musste grosse Schneemassen wegräumen. Für die eindrücklichen Arbeiten gab es im Netz viel Lob.
Pascal Studer

Hinweis: Zum Abspielen des Videos müssen App-User auf folgenden Link klicken: luzernerzeitung.ch/ld.1087946

Da staunten Facebook-User nicht schlecht, als die Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) kürzlich ein spektakuläres Video auf ihrem Kanal veröffentlichte. Zu sehen ist eine eindrückliche Schneefräse bei ihrer Arbeit auf dem Oberalppass. Während im Flachland vom letzten grossen Schneefall nämlich höchstens ein weisser Flaum übrig geblieben ist, liegen auf den Schweizer Alpenpässen weiterhin grosse Schneemassen.

«Diese Schneeräumung war sogar für uns speziell», sagt Jan Bärwalde, Kommunikationsverantwortlicher der MGB. Dies schienen auch die Facebook-Nutzer zu erkennen. «Respekt vor der Leistung», «Super Arbeit!» oder «Hervorragende Leistung von Mensch und Maschine» – mit positiven Kommentaren zollten Facebook-User der beeindruckenden Szenerie Respekt.

Kilometerlange Strecke freigelegt

Dass nicht jede Schneeräumung solch brachiale Züge annimmt, bestätigt MGB-Sprecher Bärwalde: «Das war wirklich sehr aussergewöhnlich, wie hier die insgesamt 25 Kilometer lange Strecke zwischen Andermatt und Disentis geräumt wurde». Für diesen Kraftakt sei auch nicht jede Art von Lokomotive gleich gut geeignet. Für Schneeräumungen würden jeweils bestimmte Typen verwendet und solche mit Dieselantrieb bevorzugt. Diese hätten gegenüber den Elektro-Lokomotiven den Vorteil, dass sie keine permanente Verbindung zur Fahrleitung benötigten. Bei den im Video gezeigten Arbeiten stand eine HGm-4/4-Diesel-Lokomotive im Einsatz.

Die Kraft der Maschine alleine reicht allerdings nicht, um die Schneemassen aus dem Weg zu räumen. An der Spitze der Lokomotive wirbelt nämlich zusätzlich eine propellerartige Schneeschleuder. Meterhoch wirft sie den Schnee in den stahlblauen Himmel. Insgesamt vier solcher Schneeschleudern besitzt die MGB. Und gleich zwei sind bei der gezeigten Räumung im Einsatz.

Startpunkte in Andermatt und Disentis

Die Bahnlinie über den Oberalppass wird gewöhnlich von beiden Strecken her freigelegt. Die Schneeräumung startet parallel sowohl in Andermatt, als auch in Disentis. «An einem normalen Tag beginnen die Arbeiten in Disentis und Andermatt etwa um 3.30 Uhr nachts», erklärt Bärwalde. Fertig sei man um etwa 7.30 Uhr. So ist die Strecke, auf der unter anderem der Glacier-Express verkehrt, rechtzeitig für den Bahnverkehr bereit. «Dieses Prozedere findet normalerweise drei bis fünf Mal wöchentlich statt», sagt Bärwalde. Denn die Schneeschleudern kommen nicht nur bei Schneefall, sondern auch bei Schneeverwehungen – also wenn der Wind den Schnee auf die Gleise bläst – zum Einsatz.

Während die Arbeiten unter normalen Umständen zwischen drei und vier Stunden dauern, war die Lokomotive dieses Mal mehrere Tage im Einsatz. Hinter der Lokomotive beseitigten darüber hinaus die sogenannten «Fachspezialisten Infrastruktur» mit Schneeschaufeln den Rest des Schnees.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.