«Es scheint typisch schweizerisch»

Drucken
Teilen
Bettina Stucky (48) spielt in Volpes Film die Magda. (Bild: PD)

Bettina Stucky (48) spielt in Volpes Film die Magda. (Bild: PD)

Bettina Stucky Magda ist als Figur gar nicht so veraltet. Eine Ehefrau mit Kindern, die einen anderen Lebensplan hat als ihre Mutter, die Beizerin war. Die einen gewissen Stolz darauf hat, dass sie einst mit ihrem Studium etwas erreicht hat. Sie ist Neuerungen gegenüber nicht sehr aufgeschlossen, obwohl sie sich bürgerlich weltoffen gibt. Aber ob man deswegen jetzt als Frau auch abstimmen soll – dieses politische Bedürfnis geht Magda ab. Das halte ich für etwas typisch Schweizerisches, sich auf sein Privat­ leben zurückzuziehen, stolz auf die Errungenschaften des Landes zu sein und sich eigentlich damit zufriedenzugeben.

Als über das Frauenstimmrecht abgestimmt wurde, war ich zweijährig, doch man realisiert wieder, wie nah diese Zeit noch ist. Eigentlich gibt es in der Schweiz immer noch nicht die nötigen bezahlten Strukturen, damit sich innerhalb einer Familie beide beruflich verwirklichen können. Vielmehr scheint es in die andere Richtung zu gehen, dass sich das Frauenbild weltweit eher wieder konservativer entwickelt. Wobei das Frauen zu einem Teil sogar selber proklamieren. (notiert: as)