Ehrung

"Europapreis für politische Kultur" für EZB-Chef Trichet

Im Rahmen des traditionellen "Dîner républicain" am Rande des Filmfestivals von Locarno hat der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, den "Europapreis für politische Kultur" erhalten.

Drucken
Teilen
Jean-Claude Trichet mit Ehefrau Aline Rybalka in Locarno

Jean-Claude Trichet mit Ehefrau Aline Rybalka in Locarno

Keystone

Die mit 50'000 Euro dotierte Ehrung der Hans Ringier Stiftung wurde dem Franzosen am Samstagabend im Castello del Sole in Ascona überreicht. Die Jury ehrte den Banker als engagierten Hüter des europäischen Währungssystems und grossen Europäer", wie Ringier in einem Communiqué mitteilte.

Der Preis wurde bereits zum fünften Mal verliehen. Frühere Preisträger sind WTO-Chef Pascal Lamy, der Philosoph Jürgen Habermas, der serbische Staatspräsident Boris Tadic und der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker.

Das "Dîner républicain" findet am Rande des Filmfestivals im Castello del Sole statt. Gastgeber ist Frank A. Meyer von Ringier. Zu den Gästen gehören in diesem Jahr unter anderem Bundesrat Moritz Leuenberger, Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer, der Theologe Hans Küng und der frühere deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder.