Reaktion

FDP Aargau: «Als Finanzminister viel erreicht»

Die FDP des Kantons Aargau bedauert den Rücktritt von Bundesrat Hans-Rudolf Merz. Die Schweiz verliere einen sehr erfolgreichen Finanzminister.

Drucken
Teilen
Doris Fischer-Taeschler, Präsidentin der FDP Aargau.

Doris Fischer-Taeschler, Präsidentin der FDP Aargau.

Aargauer Zeitung

«Bundesrat Merz hat als Finanzminister viel erreicht, dafür sind ihm die Schweizer Bürgerinnen und Bürger zu Dank verpflichtet», sagt Doris Fischer-Taeschler, Präsidentin FDP,Die Liberalen Aargau.

Merz sei es trotz Wirtschaftskrise gelungen, die Staatsschulden massiv zu reduzieren, insgesamt über 20 Milliarden Franken. Allein im letzten Jahr war es ein Abbau der Verschuldung um 11 Milliarden Franken, womit er der erfolgreichste Finanzminister Europas ist. Eine Leistung, die Respekt verdient. Ebenso sein Entscheid, nun jüngeren Kräften Platz zu machen.

Anspruch auf zweiten Sitz

«Die FDP sieht aufgrund der Wählerverhältnisse einen Anspruch auf zwei
Bundesratsmandate und wird alles daran setzen, auch künftig mit zwei Vertretern in der Landesregierung Einsitz zu nehmen», so Fischer-Taeschler.

Als national wählermässig drittstärkste Partei (17,7 Prozent Wähleranteil) und Partei mit den meisten Regierungsräten (48) und kantonalen Parlamentsmitgliedern (580) sei der FDP-Anspruch sehr klar begründet. (jep)