FERIEN: Bundesräte verplanen Ferien mit Arbeitsbesuchen

Nach der Sitzung vom Mittwoch (3. Juli) beginnen für den Bundesrat die Sommerferien. Doch statt einmal so richtig auszuspannen, planen die meisten Bundesräte Arbeitsbesuche im Ausland.

Drucken
Teilen
Der Gesamtbundesrat (von links nach rechts): Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann, Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Bundesrat Didier Burkhalter (Vizepräsident), Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Bundespräsident Ueli Maurer, Bundesrat Alain Berset, Bundesrätin Doris Leuthard, Bundeskanzlerin Corina Casanova (Bild: www.admin.ch)

Der Gesamtbundesrat (von links nach rechts): Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann, Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Bundesrat Didier Burkhalter (Vizepräsident), Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Bundespräsident Ueli Maurer, Bundesrat Alain Berset, Bundesrätin Doris Leuthard, Bundeskanzlerin Corina Casanova (Bild: www.admin.ch)

Ehe sich die bundesrätlichen Wege aber für die Sommerferien trennen, steht am Donnerstag und Freitag die traditionelle Bundesratsreise an. Ueli Maurer hat als Bundespräsident die Reiseleitung inne und lädt seine Kollegen in seinen Heimatkanton Zürich ein.

Den ersten Reisetag stellt Verteidigungsminister Maurer unter das Motto Militär. Die Bundesräte werden «in unterschiedlichen Militärfahrzeugen» auf dem TCS Parkplatz Girenbad im Zürcher Oberland eintreffen und dort der Presse für Fragen und Gruppenbilder zur Verfügung stehen.

Am zweiten Reisetag macht Maurer seinem Amt als Sportminister alle Ehre. Gemeinsam mit seinen Bundesratskollegen und -kolleginnen, Spitzensportler-Zeitsoldaten und der Bevölkerung seines Wohnortes Hinwil wandert er auf den Hinwiler Hausberg Bachtel. Das «Warm-up» vor der Wanderung übernimmt Maurer persönlich.

Bergwanderungen und viele Gartenstunden

 

Nach der Bundesratsreise geht es für einige dann endlich in die Sommerferien. Innenminister Alain Berset reist mit seiner Familie für zwei Wochen nach Frankreich. Er ist Vater von drei schulpflichtigen Kindern.

Seine Parteikollegin Simonetta Sommaruga will ebenfalls etwas ausspannen. «Sie freut sich auf Bergwanderungen und viele Gartenstunden», lässt ihr Departement auf Anfrage mitteilen. «Ausserdem unternimmt sie Arbeitsreisen nach Deutschland, Schweden und Litauen.»

Arbeitsbesuche stehen auch bei weiteren Bundesräten auf der Agenda. Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann beginnt seine bundesratsfreie Zeit mit einer offiziellen Reise nach China und Korea. Anschliessend weilt er in der Schweiz.

AussenministerDidier Burkhalter verbringt den grössten Teil seiner Ferien in der Schweiz. Arbeitshalber reist er aber für das jährliche Aussenministertreffen von Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz nach Salzburg. Weiter wird er Arbeitsbesuche in Litauen und Lettland absolvieren.

Verkehrsministerin Doris Leuthard wird vom 8. bis zum 11. Juli in Brasilien sein, wo sie zwei Kooperationsabkommen zu den Themen Luftverkehr sowie Bildung und Forschung unterzeichnen will. Verschiedene Ministertreffen stehen auf dem Programm.

Danach schaltet Leuthard «einige Ruhetage ein», wie ihr Departement mitteilt. Dies werde «nicht in Brasilien» sein - mehr wird nicht verraten. Noch zurückhaltender informiert Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpfüber ihre Ferienpläne. Die einzige Auskunft: Sie wird eine Woche lang nicht in Bern sein.

 

Marathon-Progamm für den 1. August

Bei Bundespräsident Ueli Maurer stehen über den Sommer etliche präsidiale Pflichten an. Falls es daneben noch für ein paar Tage Ferien reicht, will er kurzfristig entscheiden, wohin es geht. Fest steht hingegen bereits sein Programm für den Nationalfeiertag, ein wahrer Marathon.

In einer «Tour des Communes» bereist Maurer am 31. Juli und 1. August neun Gemeinden. Von Biel BE geht es am ersten Tag über Val de Ruz NE nach Port-Valais VS. Am zweiten Tag stehen Gonten AI, Obersiggenthal AG, Rapperswil-Jona SG, Breil/Brigels GR, Sessa TI und Zweisimmen BE auf der Reiseroute. Maurer will laut Medienmitteilung «die Schweiz am Nationalfeiertag in ihrer Vielfalt und in allen vier Landessprachen feiern.»

Fast so reisefreudig wie der Bundespräsident gibt sich zum Nationalfeiertag auch Johann Schneider-Ammann. Gleich fünf Auftritte plant er ein, von Greyerz FR über Sörenberg LU, Rütliwiese, Chiasso TI und Guarda GR. Alain Berset hält drei Reden, Eveline Widmer-Schlumpf zwei. Die restlichen Bundesräte haben einen Auftritt zum 1. August vorgesehen.

Spätestens am Montag, 12. August, geht es dann für alle sieben Regierungsmitglieder zurück nach Bern. Am Mittwoch, 14. August, findet die erste Bundesratssitzung nach der Sommerpause statt.

sda