Brand in Bauernhaus

Feuerwehrleute entdecken Indoor-Hanfplantage in Teufen AR

Bei einem Brand in einem umgebauten Bauernhaus in Teufen AR ist am Sonntagmorgen grosser Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand. Bei den Löscharbeiten entdeckten die Feuerwehrleute eine illegale Indoor-Hanfplantage, wie Polizeisprecher Willi Moesch der SDA sagte.

Drucken
Teilen
Gegen 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen (Symbolbild)

Gegen 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen (Symbolbild)

Keystone

Bei der kantonalen Notrufzentrale ging um 8.25 Uhr ein Alarm ein, wonach es im Löchli brenne. Beim Brandobjekt handelt es sich um einen umgebauten Bauernhof mit einem Wohnhaus und einer Schreinerei in der früheren Scheune.

Nach rund zwei Stunden hatten die gegen 100 Feuerwehrleute aus Teufen, Gais, Bühler, Speicher und Trogen den Brand unter Kontrolle. Die ehemalige Scheune brannte vollständig aus, wie Willi Moesch sagte.

Die Löscharbeiten im etwas abgelegenen Weiler waren schwierig, weil einerseits die Zufahrtsstrassen vereist waren und andererseits mehrere hundert Meter lange Wasserleitungen gelegt werden mussten. Weil durch den Brand auch ein Öltank beschädigt wurde, musste die Feuerwehr auch Ölsperren errichten.

Die Brandursache ist noch unklar, und auch die Schadensumme kann noch nicht beziffert werden. Wie viele Hanfplanzen in der Indoor-Anlage waren, konnte Moesch nicht sagen. Ein Teil des Marihuana sei in Flammen aufgegangen.