Gratis WiFi in Postautos kommt gut an

Rund 60 Prozent der Schweizer Postauto-Flotte verfügt nun über WiFi und ermöglich ihren Fahrgästen den einfachen Zugang ins Internet. Nachdem nun auch in der Westschweiz und im Tessin die geplanten Massnahmen umgesetzt sind, ist der Roll-out erfolgreich abgeschlossen. Täglich machen bereits über 20‘000 Fahrgäste davon Gebrauch.

Pd/Nop
Drucken
Teilen
Das WiFi in Postautos kommt gut an: Bereits über 150`000 Kunden surfen während der Busfahrt gratis im Internet. (Bild: pd)

Das WiFi in Postautos kommt gut an: Bereits über 150`000 Kunden surfen während der Busfahrt gratis im Internet. (Bild: pd)

Das kostenlose Benutzen des Internets in Postautos boomt. Inzwischen sind schweizweit 1‘250 Fahrzeuge mit dem Gratis-Internet ausgerüstet – das entspricht rund 70 Prozent aller Postauto-Linien. In der Zentralschweiz sind bereits 46 Linien mit dem gratis WiFi unterwegs.

Auf den restlichen Linien ist die Qualität der Mobilfunkabdeckung nicht ausreichend, weshalb dort auf das Angebot verzichtet wird. Je nach Einsatzregion werden künftig alle neubeschafften Fahrzeuge standardmässig mit WiFi ausgerüstet – das entspricht zirka 80 bis 120 Fahrzeugen jährlich, wie Postauto am Montag mitteilte.

Bereits im April 2012 begann das Unternehmen, seine Fahrzeuge mit gratis WiFi auszurüsten. Nach einem Jahr wurde die Ausrüstung der Fahrzeugflotte mit WiFi nun planmässig abgeschlossen. Mit dem Gratis-WiFi ist Postauto eines der ersten Transportunternehmungen in der Schweiz, das diesen praktischen Mehrwert anbietet. Die Neuerung führe zu keiner Erhöhung der Billettpreise, denn das Zusatzangebot werde weitgehend vom Innovationsfonds der Schweizerischen Post finanziert.

Der Dienst kommt an

Die Nutzerzahlen im ersten Betriebsjahr zeigen, wie beliebt das neue Angebot bei den ÖV-Kunden ist. Über 20‘000 mal pro Tag greifen Fahrgäste in den 1‘250 Postautos auf das Internet zu. Monatlich werden über zwei Terabyte an Daten heruntergeladen – dies entspricht der Datenmenge von 3‘000 Musik-CDs. Die Benutzerinnen und Benutzer verbringen durchschnittlich rund 15 Minuten online. Rund 150‘000 Endgeräte (Smartphones, Tablets, Laptops, etc.) wurden bereits für den Dienst registriert.