Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kommentar

Hitzepläne: Kühlen Kopf bewahren

Die Kantone prüfen die Einführung von Hitzeplänen. Das ist aber nicht in jedem Kanton nötig, schreibt Fabian Fellmann, Leiter der Bundeshausredaktion.
Fabian Fellmann
Fabian Fellmann

Fabian Fellmann

Nur kurz und lokal begrenzt war die Freude über ein paar Regentropfen und ein kühles Lüftlein. Bereits macht die Hitze wieder vielen zu schaffen. Und es wird trotz einer Verschnaufpause am Donnerstag und Freitag noch mehrere Tage so weiter gehen. Besonders leiden darunter ältere Personen, Kinder, Schwangere, Kranke.

Im schlimmsten Fall droht verletzlichen Personen in heissen Perioden sogar der vorzeitige Tod. Nach dem Hitzesommer 2003 hat der Bund deshalb Massnahmen ergriffen, damit auf weitere Hitze- nicht weitere Sterbewellen folgen. Das zeigt Wirkung. Darum machen sich nun auch die Gesundheitsverantwortlichen der Kantone Gedanken, ob sie angesichts des Klimawandels tätig werden müssen.

Wenn das soziale Netz nicht mehr ausreicht, müssen Profis einspringen

In der Westschweiz und im Tessin sind die Behörden aktiver als diesseits des Rösti­grabens und des Gotthards. Die Deutschschweizer sind aber nicht schlechter geschützt vor Hitze. Für die Gesundheitsversorgung sind aus gutem Grund nicht Bundesgremien zuständig, sondern die Kantone – weil sie die regionalen Verhältnisse kennen und am besten einschätzen können, welche Massnahmen nötig und zielführend sind. In Städten etwa birgt die Hitze grössere gesundheitliche Risiken als in Landgemeinden.

Gefordert sind überall in erster Linie Angehörige und Nachbarn: Sie müssen zueinander schauen, in Hitzeperioden mehr noch als in normalen Zeiten. Wenn das soziale Netz nicht mehr ausreicht, müssen aber Profis einspringen, allenfalls auch der Staat. Weil Hitzeperioden sich häufen werden und die Anpassung Zeit benötigt, ist es richtig, dass nun über Hitzepläne diskutiert wird. Solange es mit kühlem Kopf geschieht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.