Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Jacqueline de Quattro will es auch wissen

Jetzt meldet neben einem Tessiner auch eine Frau aus der Romandie ihr Interesse an der Nachfolge von Didier Burkhalter an: Die Waadtländer Staatsrätin Jacqueline de Quattro steigt als Kandidatin für die Waadtländer FDP ins Rennen um den Bundesratssitz. Dies liess sie der Nachrichtenagentur SDA am Samstag über ihre persönliche Mitarbeiterin Anne Dousse ausrichten.

Die FDP des Kantons Waadt will ihre Kandidaten am 10. August nominieren. De Quattro war bereits als mögliche Anwärterin aus der Romandie gehandelt worden – zusammen mit der Waadtländer Nationalrätin Isabelle Moret und dem Genfer Staatsrat Pierre Maudet. Die 57-jährige Juristin de Quattro wurde in Zürich geboren.

Bisher war Ignazio Cassis der einzige vorgeschlagene Kandidat. FDP-Präsidentin Petra Gössi hatte diese Woche in einem Interview gesagt, sie schliesse eine Einerkandidatur aus. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.