Coronavirus - Schweiz

Kanton Tessin schliesst nun doch alle Schulen

Im Kanton Tessin werden nun auch alle obligatorischen Schulen vom Kindergarten über die Primarschulen bis zur Oberstufe geschlossen. Dies gab der Tessiner Regierungsrat am Freitag bekannt.

Drucken
Teilen
Wird ab Montag in allen obligatorischen Schulen im Tessin Tatsache sein: Ein leeres Klassenzimmer mit den Stühlen auf den Pulten in Stabio.

Wird ab Montag in allen obligatorischen Schulen im Tessin Tatsache sein: Ein leeres Klassenzimmer mit den Stühlen auf den Pulten in Stabio.

KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari

Die Massnahme gilt ab kommendem Montag. Ab Dienstag soll ein Hütedienst in den Schulen eingerichtet werden, damit Eltern, die keine Betreuungsmöglichkeiten haben, ihre Kinder dorthin bringen können. Auf diese Weise sollen Ansteckungen von der jungen auf die ältere Generation verhindert werden.

Die Kantonsverwaltung wird zudem ihre Arbeit auf ein Minimum zurückfahren. Weitergehende Massnahmen für die Privatwirtschaft sollen spätestens am Samstag bekannt gegeben werden. Die Privatwirtschaft wird aufgerufen, die Grundversorgung sicher zu stellen und gleichzeitig eigene Aktivitäten zu reduzieren. Für den Nachmittag wurden weitere Informationen in Aussicht gestellt.

Bereits am vergangenen Mittwoch hatte der Kanton Tessin beschlossen, alle nicht obligatorischen Schulen zu schliessen und bis zum 29. März den Notstand aufgerufen.

Zwölf Massnahmen wurden dabei umgesetzt: Unter anderem dürfen über 65-Jährige Personen keine Kinder mehr hüten, weder an öffentlichen noch privaten Festen teilnehmen und keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr benutzen.

Generell wurden Anlässe mit mehr als 50 Menschen verboten. Zudem wurden kleinere Grenzübergänge geschlossen. Auf eine vollständige Abriegelung der Grenze zu Italien, wie sie unter anderem die SVP gefordert hat, wurde zunächst verzichtet.