KANTON URI: Bundesrat lehnt Gotthard-Maut ab

Es gebe gute Gründe für eine Maut am Gotthard: Dies schreibt der Bundesrat in einer aktuellen Antwort auf eine Motion des Luzerner CVP-Nationalrats Leo Müller. Trotzdem will die Landesregierung von den Autofahrern derzeit keine Gebühr verlangen beim wichtigsten Nord-Süd-Übergang.

Drucken
Teilen
Verkehr im Gotthard-Strassentunnel. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Verkehr im Gotthard-Strassentunnel. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Der Grund: In der Vernehmlassung zum Bau des zweiten Gotthardstrassentunnels lehnte die Mehrheit der Parteien und Verbände diese Idee ab. Im Parlament scheiterte ein Wiederbelebungsversuch durch den Zuger FDP-Ständerat Joachim Eder.

Leo Müller hatte den Vorstoss eingereicht, nachdem das Volk im Februar Ja zum Bau einer zweiten Röhre und der Sanierung der bestehenden für insgesamt 2,8 Milliarden Franken gesagt hatte. Der CVP-Politiker argumentierte, ein Teil der hohen Kosten könnte mittels einer Tunnelgebühr gedeckt werden. Im Ausland sind Mautstellen keine Seltenheit. In Österreich etwa muss man für jede Fahrt durch den Vorarlbergtunnel 9.50 Euro bezahlen.