KOSTENÜBERNAHME: Versicherungen machen Druck auf Ärzte

Immer wieder versuchen Krankenkassen, die Zahlung bei Krankheit oder Unfall abzuwenden. Ein ehemaliger Vertrauensarzt einer Kasse enthüllt Erschreckendes.

Drucken
Teilen
Bandscheibenvorfall nach Sturz in der Küche: Nicht automatisch ist das immer ein Unfall für die Versicherungen. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Bandscheibenvorfall nach Sturz in der Küche: Nicht automatisch ist das immer ein Unfall für die Versicherungen. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Wann handelt es sich bei einer Verletzung um eine Krankheit und wann um einen Unfall? Um diese Frage streiten sich Krankenkassen und Unfallversicherungen, denn es geht um viel Geld.

Arzt unter Druck gesetzt

Wenn es darum geht, dies festzulegen, prüfen oftmals Ärzte, die im Sold der Versicherungen und Krankenkassen stehen, das entsprechende Dossier. Scheinbar setzen die Arbeitgeber diese Ärzte nicht selten unter Druck. Etliche Male seien ihm Dossiers vorgelegt worden mit der Anweisung, zu beweisen, dass es sich bei dem Fall etwa um eine Krankheit handle, weil die Versicherung sonst hätte zahlen müssen, sagt Herbert Widmer, Arzt und Mitglied der Ärztegesellschaft Luzern.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.