Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner Sinfonieorchester für Soziales Engagement ausgezeichnet

Das Luzerner Sinfonieorchester ist für seinen Sozialen Einsatz ausgezeichnet worden. Zurückzuführen ist dies auf ihr Projekt «Musikwagen».
Das LSO wurde für sein soziales Engagement ausgezeichnet. (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 5. Oktober 2018))

Das LSO wurde für sein soziales Engagement ausgezeichnet. (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 5. Oktober 2018))

Es entzückt nicht nur mit seiner Musik, sondern auch mit sozialem Engagement: Das Luzerner Sinfonieorchester (LSO). Dieses ist am Dienstag mit dem «Junge Ohren Preis» in der Kategorie «Programm» ausgezeichnet worden. «Ein Orchester macht Soziales Engagement zum Programm. Mit seinem vielfältigen Musikvermittlungsangebot setzt das Luzerner Sinfonieorchester ein deutliches Zeichen für den Stellenwert dieses Bereichs innerhalb der Institution», schreibt die Jury in der Mitteilung.

Überzeugt hat die Preisjury der Musikwagen des LSO. Mit diesem touren einige der Musiker durch die Schweiz und gestalten etwa mit Schulklassen Projektwochen. So wird Kindern zum Beispiel die Möglichkeit geboten, Instrumente selber zu bauen oder zu singen (wir berichteten).

Darüber hinaus würdigt der Junge Ohren Preis in seiner zweiten Kategorie (Charakter) herausragende Persönlichkeiten der Musikvermittlungsszene. Diesen erhielt Ilona Schmiel, Intendantin der Tonhalle-Gesellschaft Zürich. (pd/zgc)

«Junge Ohren Preis»

Der «Junge Ohren Preis» will «innovative Programme für neue Publikumsgenerationen» auszeichnen. Der Schwerpunkt für die 13. Preisverleihung: Diversität. Damit gemeint sind nachhaltige Programme, die Menschen im gemeinsamen musikalischen Tun zusammenbringen.

Die Jury der diesjährigen Preisverleihung bestand aus Bettina Büttner-Krammer (Wiener Symphoniker), Matthijs Bunschoten (Musikkollegium Winterthur), Ute Legner (MEHR MUSIK! Augsburg), Kerstin Unseld (SWR2), Pascal Sticklies (Philharmonie Luxembourg und Orchestre Philharmonique Luxembourg), Hartmut Welscher (VAN Magazin) und Oliver Wenhold (Deutsche Orchestervereinigung). (zgc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.